Fallstudie - Grundlagen von Diagnostik, Beobachtung, Beratung und individueller Lernförderung

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 72 pages
0 Reviews
Wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Padagogik - Padagogische Psychologie, Note: 1,3, Leuphana Universitat Luneburg (Institut fur Psychologie), Veranstaltung: Padagogisch-psychologische Diagnostik, Sprache: Deutsch, Abstract: Dabei geht es um Auseinandersetzungen mit psychischen Storungsbildern im schulischen Kontext, sowie der dazugehorigen Betrachtung von Gutachten. Wir Studierenden werden taglich in unserem zukunftigen Beruf als Lehrer mit verhaltensauffalligen oder lernstorungsbetroffenen Schulern arbeiten. Aus diesem Grunde ist es fur uns als angehende Padagogen von elementarer Bedeutung, sensibilisiert dafur zu sein, Auffalligkeiten nicht einfach nur wahrzunehmen. Vielmehr gehort es zu den professionellen Aufgaben, die Personlichkeit und die Entwicklung der Fahigkeiten jedes Schulers festzuhalten, zu bewerten und entsprechend zu fordern, wobei die diagnostische Kompetenz dabei unterstutzend sein kann. Treten bei Kindern Probleme auf, mussen Lehrer reagieren, indem sie die Storungsbilder erkennen und mit entsprechenden Fordermassnahmen aufwarten konnen, bzw. die notwendigen Schritte an spezialisierte Dritte uberantworten. Uber diese Beobachtungen werden zunachst Schulleitung und Eltern informiert. In manchen Fallen bedarf es zur detaillierten Feststellung eines Forderbedarfs der Weiterleitung an andere Instanzen wie z. B. den Schulpsychologen. Lehrer mussen daher nicht nur die Fahigkeit besitzen, psychologische Gutachten uber ihre Schuler zu verstehen. Vielmehr mussen sie auch die Psychologischen Fragestellungen der Gutachten fokussieren und die daraus resultierenden Erkenntnisse nicht als gegeben hinnehmen, sondern stets kritisch hinterfragen. Das in der Vorlesung zur Verfugung gestellte psychologische Gutachten eines Schulers wird zur tiefergehenden Auseinandersetzung herangezogen. Zunachst werden die Grundinformationen des Gutachtens und die Strukturierung der Psychologischen Fragestellung betrachtet. Im Anschluss wird Stellung zu den
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Informationen zum getesteten Kind
6
Die Hamburger Schreibprobe HSP
10
Durchführung und Auswertung der HSP
13
Der Teufelskreis Lernstörung
17
Förderplan
21
Einleitung erster Schritte
24
Literaturverzeichnis
28
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Absprache akademische Texte anhand anregen Anschluss auditive Wahrnehmung Aussage der Lehrerin außerschulische Kon Auswertung der HSP Begriffe Legasthenie beispielsweise bekommt gesonderte Aufgaben Beratung und individueller bereits Besonders Bettina Freude-Schlumbohm Fallstudie bezüglich Czerwenka 2002 deutlich Diagnostische Lesetest Diagnostizieren Diktaten Durchführung eigenen ersten Fach Deutsch Förderbedarf festgestellt Fördermaßnahmen Förderplan Gesamtschule Gespräch getesteten Kindes gibt Grapheme große Grundlagen von Diagnostik Hamburger Schreibprobe HSP Hausaufgaben Hausaufgabenplan Hemminger http://www.iflw.de/wissen/was_ist_legasthenie.htm Stand http://www.lvls.de/faq.html#Was%20versteht%20man%20unter Stand individueller Lernförderung insbesondere Jahre Klasse Klassenkonferenz Klassenlehrerin Klassenverband Konzentrationsschwäche Legasthenikerin Lehrkraft Leistung Lena größtenteils Lenas Mutter Lernstrategien Lese-Rechtschreib-Schwierigkeit Lesen und/oder Rechtschreiben lich mittlerweile Möglichkeit morphematische Motivation müssen Niedersachsen oftmals Orthographische Strategie orthographischer Prinzipien phonologischen Portmann Praktikum Prozentrang Ranschburg Realgesamtschule Realschul Rechtschreibstörung Rechtschreibstrategien Sätze Schreiben Schriftspracherwerb Schü Schülerinnen und Schüler schulischen Schwäche Selbstwertgefühls soll spezifische Stärken Tests Testverfahren Teufelskreis Lernstörung unsere Testperson unserem Fall Unterricht unterschiedliche Anzeichen unterschiedliche Diagnoseverfahren Wahrnehmung ist gut Woche 2 Zeitstunden wodurch wir viel Wortübergreifende Strategie zeigt

Bibliographic information