Ferdinand Tönnies "Gemeinschaft und Gesellschaft" - Sozialismuserwartung und Kapitalismuskritik

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Friedrich-Schiller-Universitat Jena (Institut fur Politikwissenschaft), Veranstaltung: Zwischen Sozialismus und Nation- Die Ideengeschichte der Weimarer Republik, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Hierbei handelt es sich um eine eindrucksvolle Arbeit, die mit einem "noch sehr gut" benotet wird, nur kleinere grammatikalische Mangel trennen sie vom hochsten Pradikat., Abstract: Ein Gespenst geht um in Europa - das Gespenst des Kommunismus." Dies ist wohl einer der bekanntesten Satze der Philosophie. In diesem Fall stammt er von Karl Marx. Er hat zusammen mit Friedrich Engels in dem Manifest der Kommunistischen Partei" eine Tradition fortgesetzt, die mit Kant oder Hegel womoglich begann und eine Ara begrundet bzw. untermauert, die mit der Bildung einer linken sozialistischen und rechts-konservativen Polaritat unter den Intellektuellen einhergeht. Die unterschiedlichen Positionen seitens der Befurworter und der Gegner des Manifestes in den geistigen Wissenschaften des 19. Jahrhunderts wurden mit diesem in eine Bahn gelenkt, die die Kontrahenten in einen ideologisch verharteten und verscharften Diskurs fuhrte, welcher sich bis weit ins 20. Jahrhundert fortsetzte. Aber gerade zur Zeit der vorletzten Jahrhundertwende, als sich die soziale Frage dramatisch zugespitzt hatte, wurde die philosophisch-soziologische Diskussion um eine Erneuerung oder Veranderung des Staates und seiner Politik besonders angeheizt und erfuhr eine rege Beteiligung durch die Intellektuellen der damaligen Zeit. Eindrucksvoll und geschichtstrachtig verbinden sich mit der Zeit der Jahrhundertwende Namen wie Friedrich Naumann, Georg Simmel, Werner Sombart, Walther Rathenau und Ernst Junger. Einer unter den Wegbereitern der Ideologiediskussion war jedoch auch der allgemeinwissenschaftlich recht unbekannte Ferdinand Tonnies (1855-1936). Von seinen zahlreichen pu
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Ä*HPHLQVFKDIW³ Ä*HVHOOVFKDIW³ Allerdings Ansichten antagonistische Klassenstruktur Arbeiterklasse Arbeitskraft Auflage äußerst Bedeutung Begriffe Gemeinschaft Begriffe Gesellschaft Bickel Brückenbildung bürokratischen Herrschaft Christoph Clausen definitorische Dichotomie differenziert Dreierschritt egoistischen Eigentum an Boden Einführung mit Lehrbeispielen einmal emotionalen Enteignung Entwicklung Erkenntnisse liefern Ferdinand Tönnies Gemeinschaft Freiheitsbegriff Friedrich Engels Gemeineigentum Gemeinschaft ohne Gesellschaft Gemeinschaft soll Gemeinschaft und Gesellschaft Gemeinschaftsbegriff genossenschaftlich gewiß GRIN Verlag handelt Heise Ferdinand Tönnies Herren der Gesellschaft hinsichtlich historisch HUGLQDQG Idealtyp Ideologiediskussion Individuen Kapital besitzende Kapitalismus Kapitalistenklasse Karl Marx kollektiven Köln Kommunismus Kosten-Nutzen-Kalkül Kritik kritischer Begriff LP HJULII Marx und Engels Matthias Heise Ferdinand Max Weber meint menschlichen Zusammenlebens möglich muß Negation normative ökonomischen organisiert philosophisch-soziologische Privateigentums Rahmen der Hausarbeit rationalen Rationalität Romantiker Rudolph schließlich Schlüsselbegriffe der Soziologie Sitte und Religion sozialen Sozialismus Sozialismuserwartung und Kapitalismuskritik Sozialistische Bücherei spezifische Staat Staatskapitalismus Subjekt Thomas Hobbes Tönnies eher Tönnies Theorie Tönniessche urkommunistischen verfolgt Vorteil Werken Werth wesentlich Willkür Wirklichkeit wohl

Bibliographic information