Führen mit Möhren: Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter zu großen Leistungen

Front Cover
John Wiley & Sons, Dec 13, 2006 - Business & Economics - 132 pages
0 Reviews
"[...] a must-read for modern-day managers. This book provides a great map for establishing goals and rewards in a changing workplace."
Larry King, CNN

Eine Vielzahl von Mitarbeitern führt als Hauptgrund ihres Ausscheidens aus einem Unternehmen den Mangel an Anerkennung an. Sie verlassen also nicht das Unternehmen, sondern die Manager, die ihre Leistung zu wenig gewürdigt haben.

Doch wie genau können Manager ihre Mitarbeiter motivieren? Die Antwort ist einfach: mit Möhren!

Adrian Gostick und Chester Elton zeigen in ihrem Buch wie ein scheinbar so unwichtiges Ding wie eine Möhre im Leben und bei der Arbeit eine große Wirkung hat. Karotten - in Form von Lob und Anerkennung - machen es den meisten Mitarbeitern fast unmöglich ohne Bedauern das Unternehmen zu wechseln. Auf ein Eckbüro mit Fenstern oder einen Dienstwagen kann man verzichten, nicht aber auf ein ausreichendes Maß an persönlicher Wertschätzung. Karotten machen süchtiger als Kartoffelchips - gesünder sind sie auch.

Dabei ist den beiden Autoren ein außergewöhnliches Buch gelungen - witzig und weise zugleich schildern sie in einer Fabel, wie Captain Vex auf dem fremden Planeten Trabant 3 Möhren anbaut und ziehen daraus Schlüsse für das tägliche Verhalten von Managern. So lernen diese von Vex zum Beispiel, dass es "ohne Fleiß keinen Preis" gibt, Karotten gut für die Augen sind und die Auswahl der Möhren und das Wie ihrer Präsentation zählt.

Führen mit Möhren ist ein ideales Geschenkbuch für Manager. Wer die Botschaft beherzigt, bekommt nicht nur Mitarbeiter, die härter und motivierter für das Unternehmen arbeiten, sondern auch noch glücklich sind.

"Können Sie sich noch an die Popeye-Comics erinnern, die eine Zeit lang auf Cornflakes-Packungen abgedruckt waren? (Ich gehe übrigens jede Wette ein, dass Sie es sich nicht hätten träumen lassen, Ihre erste Lektion in Sachen Management in jungen Jahren am Frühstückstisch zu erhalten.) Sobald Popeye seinen Spinat verschlungen hatte, konnte ihn nichts und niemand aufhalten. Karotten können eine ähnliche Wirkung auf die Arbeitsmoral und Leistungen Ihrer Mitarbeiter ausüben (natürlich ohne die drastisch anschwellenden Oberarme). Schenken Sie Ihren Mitarbeitern die Anerkennung, die sie brauchen, und lehnen Sie sich dann genüsslich zurück und schauen einfach nur zu, wie das Unmögliche möglich wird."
Auszug aus der Einleitung
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

VORWORT
9
EINFÜHRUNG
15
RAUM FÜR WACHSTUM EINE FABEL TEIL 1
27
OHNE FLEISS KEIN PREIS
33
RAUM FÜR WACHSTUM EINE FABEL TEIL 2
41
MÖHREN SIND GUT FÜR DIE AUGEN
44
RAUM FÜR WACHSTUM EINE FABEL TEIL 3
51
WÄHLEN SIE IHRE MÖHREN WEISE AUS
55
RAUM FÜR WACHSTUM EINE FABEL TEIL 6
105
MACH AUS OFFIZIELLEN EHRUNGEN UNVERGESSLICHE ERLEBNISSE
108
RAUM FÜR WACHSTUM EINE FABEL TEIL 7
111
Weiter wachsen
113
RAUM FÜR WACHSTUM EINE FABEL TEIL 8 DAS ENDE
115
Sieben schnelle Wege zu mehr Motivation
117
ANMERKUNGEN
123
DIE AUTOREN
125

RAUM FÜR WACHSTUM EINE FABEL TEIL 4
75
AUF DAS Wie DER PRÄSENTATION KOMMT ES AN
80
RAUM FÜR WACHSTUM EINE FABEL TEIL 5
91
DIE ERNTE IST DAS A UND O
94
DANKSAGUNG
127
ZITATE ZUM BUCH
129
Notizen
131
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

References to this book

Mitarbeitermotivierung
Gisela Graf
Limited preview - 2007

About the author (2006)

Adrian Gostick ist ein preisgekrönter Wirtschaftsbuchautor. Seine Beiträge wurden z. B. in USA Today und Investor's Business Daily veröffentlicht. Gostick ist Director of Corporate Communications bei der O.C Tanner Recognition Company, einem weltweit führenden Beratungsunternehmen, das sich mit der Motivation der Mitarbeiter beschäftigt.

Chester Elton ist Vice President of Performance bei der O.C. Tanner Recognition Company. Er ist ein gefragter Redner zum Thema Anerkennung und Motivation von Mitarbeitern, z.B. bei ABC und CNBC. Außerdem war er Gegenstand mehrerer Artikel im Wall Street Journal und der New York Times.

Bibliographic information