Film, Variation und Übersetzung - Perspektiven für den DaF-Unterricht?

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 64 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Deutsch - Deutsch als Fremdsprache / Zweitsprache, Note: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen (Institut fur Deutsch als Fremdsprache), Veranstaltung: Sprachvariation, 29 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Sprache ist Variation und lebt davon: Sprachnorm und Sprachwirklichkeit beeinflussen sich gegenseitig und es entsteht ein flexibles Gleichgewicht, das die Sprache lebendig werden lasst. Daraus ergeben sich vor allem fur den DaF-Unterricht interessante Ansatze. Denn wie geht man mit Variation um? Und inwieweit ist es moglich, das idealisierte Standarddeutsch hinter sich zu lassen oder vielmehr eine optimale Verknupfung herzustellen und in den Unterricht zu integrieren? Schliesslich werden die Lerner ausserhalb der Klassenraume standig mit der Variantenvielfalt des Deutschen konfrontiert. In den letzten Jahren beschaftigt sich die Linguistik und die Didaktik vermehrt mit diesem Thema. Roche (2006) regte an, Variation als Chance zu sehen und etwa die Kanak-Sprak im Hinblick auf Integration und Nutzung der naturlichen Mehrsprachigkeit in den Unterricht mit einzubeziehen. Ein weiterer interessanter Bereich fur den Einsatz im Unterricht ist der des Film- und Fernsehens. Zum einen, weil sich dort das Variationsspektrum deutlich zeigt (in authentischer-alltaglicher Kommunikation z.B. in Dokusoaps, sowie auch in stilisierter Sprache in Spielfilmen) und zum anderen, weil das Fernsehen als Alltagsmedium einen guten Anknupfungspunkt fur den Lerner darstellt. Hier ist besonders die Frage interessant, wie Variation und insbesondere Dialekte, in Synchronfassungen umgesetzt oder in anderssprachige Untertitel ubertragen werden. Auch der Ubersetzungsvorgang selbst konnte dabei thematisiert werden und so den DaF-Unterricht mit nutzlichen Erkenntnissen bereicher
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Möglichkeiten der Filmübersetzung
10
Varietäten und Übersetzung im DaFUnterricht Geht das?
21
Fazit
25
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

adäquat Akzent oder Dialekt Anglizismen Ansätze Ausgangssprache Ausgangstext Baßler Bedeutung bestimmten Bild Brigita Jeraj DaF-Unterricht dennoch deshalb deutlich Deutsch als Fremdsprache Dialekt-Übersetzung und Dialekte Dialektübersetzung Dolmetschen englischen Entscheidend Erkenntnisse Erstellung Fernsehen Fernsehserien Filmsynchronisation Frankfurt a.M. u.a. Funktion gesprochenen gibt Handlungstheorie Herbst Hesse-Quack hörbar Idiome Informationen Integration jeweiligen Kohärenz Kohlmayer kommunikativ Kompetenz Kontext Kreatives Denken Kreatives Übersetzen Kreativität Kristmannsson 1996 kulturellen kulturspezifische Kußmaul Lerner Linguistik Lippenbewegungen Literaturübersetzung Maurer-Lausegger 2004 Mehrsprachigkeit meist miteinbezogen Möglichkeit Multimedia Mündlichkeit muss Nadiani nonverbal nonverbalen Kommunikation Online Originalfilm Perspektiven Phase phonologische potentiell pragmatische Problem Prozess Pruys psycholinguistischen regional und sozial Regionalsprachen Reinart schließlich Schwarzwaldklinik Schweizerdeutsch semantische Siguan Situation sollte sowie soziokulturelle Spiekermann 2001 sprachliche Sprachvariation Sprechakttheorie Standard Standarddeutsch Standardsprache stellt Strategien Stummfilmen Synchronautor Synchronfassungen Synchronisation von Filmen synchronisieren Synchronität Synchrontexte Translation Translationstheorie Translationswissenschaft Übersetzungsprozess Übersetzungsstrategie Übersetzungstheorien Übersetzungsvorgang Übersetzungswissenschaft Übertragung unsere Unterricht Unterschiede Untertitelung Ursprungsfassung Variation und Übersetzung Varietäten Vermeer verschiedenen verstehen visuelle Voice-over wichtig wissenschaftlichen Witte Zielsprache Zieltext

Bibliographic information