Fluss der Lust: Ballett eines endlosen Traums

Front Cover
GiADA, Dec 15, 2015 - Fiction - 33 pages
1 Review
++++ ca. 20min. Sex to Go ++++ A b g e f a h r e n! Grenzen sprengende Extremfantasie, nah an der Persiflage. Dies ist die Geschichte, weswegen der Papst glaubt, dass es den Teufel gibt. 10 weibliche Körper, ein Mann: Eine überschäumende Orgie mit grandioser Regie. Ich dachte bei „Ballett eines endlosen Traums???“ Ist der irre? Und ja: Nicolas Scheerbarth ist irre. Aber definitiv ein Genie. Sein „Ballett“ ist perfekt choreografiert, er behält immer den Überblick über alle seine Akteurinnen und ihre Körperteile. Und endlos ist dieser Traum wirklich, wie Du erst am Ende erkennen wirst. Das ist ein pornografisches Kunstwerk, das wirklich provoziert. - GiADA

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

About the author (2015)

„Dass ich irgendwann anfing, erotische Geschichten zu schreiben, war zunächst eine Art Selbstversuch.“ Geboren 1958, wuchs ich in einem lange Zeit fernsehlosen Haushalt auf und hatte daher ausgiebig Gelegenheit, meine Phantasie an Selbstzusammengereimtem zu schulen. Schreiben machte mir Freude, seit ich irgendwie in der Lage war, ein paar Sätze zu einem befriedigenden Ganzen zusammenzustoppeln, und ich erinnere mich, dass schon meine ersten Schreibversuche von einiger Länge waren. Später waren meine Aufsätze der Schrecken meines Deutschlehrers, und auch die Schülerzeitung blieb nicht verschont. Nach einem Germanistikstudium machte ich Schreiben schließlich zu meinem Beruf – widersinnigerweise in einer Form, bei der man vor allem fremden Gedanken eine Sprache verleiht, als Texter in der Werbung. Dass ich irgendwann anfing, erotische Geschichten zu schreiben, war zunächst eine Art Selbstversuch. Ich bekam von einer Bekannten zwei oder drei Geschichten zu lesen und wollte herausfinden, ob ich das auch könne – am besten so, dass es auch anderen Spaß macht. Kein Zufall dagegen ist der Name, den ich für diesen Autor fand: Paul Scheerbarth ist für mich einer der interessantesten vergessenen Autoren der deutschen Literatur, ein maßloser Fantast und genialer Erzähler, der im pulsierenden Berlin der Zeit vor dem 1. Weltkrieg lebte und arbeitete. Der Name Scheerbarth ist zugleich Hommage an den großen Fantasten und Selbstermunterung zu zügelloser Erzählfreude.

Bibliographic information