Formen und Bedeutung von Messen

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 8, 2006 - Business & Economics - 26 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Institut für Produktionswirtschaft und Marketing), Veranstaltung: Seminar Kommunikationspolitik, 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Messeplatz Bundesrepublik Deutschland ist Marktführer auf dem Gebiet der als international charakterisierten Messen. Rund zwei Drittel der global führenden Messen finden in Deutschland statt. Die 150 internationalen Messen und Ausstellungen locken jedes Jahr rund 170.000 Aussteller, davon die Hälfte aus dem Ausland und 10 Mio. Besucher auf die Gelände der 25 deutschen Messegesellschaften, die überregionale Messen anbieten (AUMA 2004, S. 3). Diese Zahlen verdeutlichen das das Marketinginstrument Messe eine feste und richtungweisende Größe im Wirtschaftsraum Deutschland ist. Eine Vielzahl von empirischen Untersuchungen hat die Bedeutung des Marketinginstrumentes Messe belegt (Spannagel et al. 1999, S. VIII). Messen existieren in unterschiedlichen Arten und Ausprägungen. Ziel dieser Arbeit ist es einen Überblick über ausgewählte Möglichkeiten der Typologisierung einer Messe zu geben. Des Weiteren wird die angesprochene Bedeutung des Marketinginstrumentes Messe aufgezeigt. Es werden die Möglichkeiten und Einflüsse in Kommunikationspolitik, dem gesamten Marketing-Mix, sowie Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft betrachtet. Diese Darstellung soll dem Leser einen Einblick in das Wesen der Messe geben und ihre Position in Einzel- und Gesamtwirtschaft verdeutlichen. Zum Abschluss möchte der Autor die Ergebnisse im letzten Kapitel zusammenfassen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.1 Typologisierung 3.2 Kategorisierungssystem 4.2 Stellenwert 4.3 Gesamtwirtschaftliche Bedeutung Abell Abgrenzung im System Abschlussmärkte Anlage AUMA ausgewählte Ausprägungen von Messen ausstellende Unternehmen Bahlsen Baugruppen der Elektronik Bedeutung der Messewirtschaft Bedeutung von Messen Beispiel Geographische Reichweite Darstellung in Anlehnung electronica Fachmesse für Bauelemente funktionsorientierten Messen Gewerbeordnung GewO Hrsg Innenausbau und Raumausstattung Internati Internationale Fachmesse internationale Messen Internationale Tourismus-Börse interzum Investitionsgütermessen Kategorisierung Kommunikationspolitik liegen bspw malsausprägungen Marketing Marketinginstrumentes Messe Meffert Merkmal einer Messe Messe als Kommunikationsinstrument Messe für ausstellende Messe für Ostprodukte Messe gliedert Messe-Kategorisierungssystem nach Strothmann Messeart Messebeteiligungen im Marketing-Mix Messekategorien Messemarketing Messen existieren Messen im Business-to-Business Messen im Kommunikations-Mix Messeveranstaltungen nach Hugger Möglichkeit Mortsiefer 1982 Multiplikatoreffekt nationale Prüser relevante Relevanz von Messen Selinski/Sperling 1995 Skalierung der Merkmalsausprägung stellen Stellenwert der Messe Stellung von Messebeteiligungen Strothmann und Roloff Strothmann/Roloff 1993 Synergie System der Marktveranstaltungen technologieorientierte Messe Typologisierung von Messeveranstaltungen Ueding unterschieden Veranstaltungskategorien nach Fließ verdeutlichen Weltmarkt des Backen Wirtschaftssubjekte Zielgruppe Zitzewitz 2003

About the author (2006)

Sebastian Wagner, Master of Aviation Management, was born and raised in Germany. He studied at universities in Munich, Berlin and Austin/Texas where he successfully completed his degrees in Economics, Business Administration and Aviation Management. His specialist area of experience and knowledge is airport and airline management as well as human resources. He is also an experienced military air traffic controller, leader and lecturer. Until today Sebastian Wagner has published various aviation and marketing related publications.

Bibliographic information