Formulierung einer Theorie der Medienpädagogik

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 1,3, Universitat Leipzig (Institut fur Medienpadagogik), Veranstaltung: Medienpadagogische Theorien, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Eine eigene Theorie der Medienpadagogik herzuleiten ist moglich - das ist die gute Nachricht fur diese Arbeit. Es gibt in der Medienpadagogik als Wissenschaft bisher kein festgeschriebenes Paradigma und auch keine allgemeingultigen Theorien grosserer Reichweite. Fur einige Wissenschaftler ist dies zugleich die schlechte Botschaft. An der bildhaften Einschatzung Dieter Baackes, die Medienpadagogik sei eine Ansammlung aus unterschiedlich grossen Hausern, Baracken, Baustilen, die aber noch keine Kommune mit einvernehmlichen Regelungen und ubersichtlicher interner Kommunikation darstelle (Vgl. Baacke 1985, S. 9f) hat sich in gut zwanzig Jahren nicht allzu viel verandert. Hier und da scheint, um im Bild zu bleiben, ein neuer Strassenzug entstanden zu sein. Von einem einheitlichen Bebauungsplan ist aber wenig erkennbar. Wahrend eben einige Autoren diesen Zustand als Problemlage der Medienpadagogik ausmachen und ein einheitliches Forschungsprofil vermissen (Vgl. Tulodziecki 2005, S. 32) kann man allerdings auch argumentieren, dass gerade die Vielfalt der theoretischen Einflusse verschiedenster Disziplinen, sowie die prinzipiell permanente Erneuerungen von Ideen ein wichtiger Faktor einer Wissenschaft ist, die es ihrerseits mit vielfaltigen subjektiven und dynamischen Phanomen zu tun hat. Die vorliegende Arbeit versucht ein theorieartiges Modell der Medienpadagogik zu formulieren und bedient sich dabei verschiedenster Versatzstucke. Hierbei sollen die Fragen beantwortet werden: Was sollte Medienpadagogik sein und wie setzt sie sich eine mogliche Theorie ideengeschichtlich in ihren Grundlagen zusammen? Was soll die Medienpadagogik leisten konnen und was kann nur die Medienpadagogik leisten? Dabei gliedert"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

akademische Texte aktiven analysieren Anführungszeichen im Original Aufgabe der Medienpädagogik behavioristisch Bereich Bernd Schorb Dieter Baacke eher eigenen Emanzipation empirischen Rückbezüge Erfahrungswelt der Subjekte Erziehungswissenschaft Fähigkeit Formulierung einer Theorie Geschichte der Medienpädagogik Gesellschaft Grad der Aktivierung GRIN Verlag Grundlegende Handeln handlungsorientierte Pädagogik handlungsorientierter Medienpädagogik Hierbei Hüther/Schorb ideengeschichtlich Individuen Individuum innerhalb der Medienpädagogik integrale Weise Konzepte integralen Medienpädagogik Kommunikation Kommunikationsprozesse kommunikationswissenschaftliche Kompetenz Konrad Langer Formulierung konstruktivistischen Konzeptionen Kursiver Teil Leitlinien und Aufgaben medial Medien im Alltag Medien umgeht Medienalltag und Medienhandeln Mediengebrauch Medienhandeln der Subjekte Mediennutzung Medienpädagogik GRIN Medienpädagogik leisten medienpädagogische Theorie medienpädagogischen Schaffens medienpädagogischer Arbeit Medienwirkungen Medienwissenschaften Menschen Mittelpunkt Modell der Medienpädagogik möglich mündigen Umgang muss Medienpädagogik Nachbardisziplinen neuen Medien Nutzung omnipräsent und unumgänglich praktische Medienarbeit prinzipiell Prozess Psychologie Realität reflektierendem Rezipient soll die Medienpädagogik soziale Sozialisation Soziologie Spanhel Subjekt und Medien subjektiven Erfahrungswelten Teil im Original Theorie der Medienpädagogik Tulodziecki Umgang mit Medien versucht Medienpädagogik Wissenschaften Zielwert Medienkompetenz

Bibliographic information