Früher in Rente: So erreichen Sie Ihre Rente schneller; Alle rechtlichen und bürokratischen Hürden sicher und schnell meistern

Front Cover
Walhalla Fachverlag, Mar 14, 2012 - Law
0 Reviews
Den Lebensunterhalt sichern, die Zukunft gestalten Wer Rente beziehen will, kommt mit diesem Ratgeber schneller ans Ziel. Versicherungsrechtliche und medizinische Voraussetzungen Richtiges Antragstellen und schnellere Durchsetzung der Rentenansprüche Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen Optimale Vorbereitung auf den Gutachtertermin Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenanstalten Sich erfolgreich zur Wehr setzen: Widerspruch, Klage, Berufung, Revision "Die fachkundigen Autoren erklären in verständlicher Weise alle gesundheitlichen, versicherungs- und arbeitsrechtlichen Voraussetzungen." Zeitschrift "Die Rentenversicherung"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Kurzbeschreibung
Schnellübersicht
1 Vorwort
Den wohlverdienten Ruhestand genießen
Die gutachterliche Praxis
Abkürzungen
Was ist das?
Wann liegen Gesundheitsschäden vor?
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Auszug
Artikel 2
BBG Auszug
42
BVG Auszug
30
SGB I Auszug
4

Rehabilitation hat Vorrang
Woher kommt das Geld für die Rente bzw Frührente?
Die Frührente als Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung
Die Frührente als Rente wegen voller Erwerbsminderung
Erwerbsminderungsrente auf Zeit
Erwerbsminderungsrente auch bei Auslandsaufenthalt
Teilweise Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit
Altersrente ab dem 60 Lebensjahr
3 Versicherungsrechtliche Voraussetzungen für eine Frührente
Was Sie grundsätzlich wissen sollten
Was ist unter den versicherungsrechtlichen Voraussetzungen zu verstehen?
4 Wie krank muss man sein?
Die medizinischen Gründe für eine Frührente
Wie wird Leistungsminderung definiert?
Wer kann einen Antrag auf Frührente empfehlen?
Wann erlischt der Krankengeldanspruch?
Wann wird ein ärztliches Gesundheitszeugnis ausgestellt?
5 Der Rentenantrag und das ärztliche Gutachten
Ohne Antrag läuft nichts
Welche Versicherungsunterlagen sind zusätzlich notwendig?
Man muss sich begutachten lassen
Was will der Rentenversicherungsträger wissen?
Wie wird der Gutachter ausgewählt?
Den sollten Sie nicht vergessen
So bereiten Sie sich vor
Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus
Welche früheren ärztlichen Befunde sind vorzulegen?
Warum Sie Ihre Krankengeschichte zusammenstellen sollten
Wie Sie Ihre körperlichen Beschwerden richtig formulieren
So verhalten Sie sich richtig
Wie die Untersuchung abläuft
Welche diagnostischen Untersuchungen noch folgen können
Warum Sie zur Mitwirkung verpflichtet sind
Wo sind Ihre beruflichen Problemzonen?
Herr Doktor habe ich Chancen Frührente zu bekommen?
Warum der Gutachter Sie nicht ärztlich weiterbetreuen darf
8 Der FrührentenBescheid Widerspruch Klage Berufung Revision
Gutachterliche Leistungsbeurteilung
Einschränkung der Einsetzbarkeit am allgemeinen Arbeitsmarkt
Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser
Wenn Sie unzufrieden sind
Klage Berufung Revision
Leistungen Beratung
Was Sie grundsätzlich wissen müssen
Die Leistungen der Rentenversicherungsträger
Wie die Rentenversicherungsträger arbeiten
Die Rentenberatungsstellen
Die Rentenauskünfte der Versicherungsträger
10 Hilfreiche Adressen
Die Auskunfts und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung Bund vormals BfA
Die Regionalträger der Rentenversicherung vormals LVAen
Stichwortverzeichnis
Stichworte A
Stichworte B
Stichworte C E
Stichworte F H
Stichworte I L
Stichworte M R
Stichworte S U
Stichworte V Z
Auszüge aus referenzierten Vorschriften
23
46
Dritter TitelMitwirkung des Leistungsberechtigten
62
63
64
65
65a
66
67
SGB IX Auszug
2
Teil 2Besondere Regelungen zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen Schwerbehindertenrecht
SGB V Auszug
Zweiter TitelKrankengeld
SGB VI Auszug
Zweites KapitelLeistungen
Zweiter TitelLeistungen zur medizinischen Rehabilitation und zur Teilhabe am Arbeitsleben
Fünfter TitelSonstige Leistungen
Zweiter TitelRenten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit
44
116
SGB VII Auszug
Zweiter AbschnittRenten Beihilfen Abfindungen
SGB X Auszug
20
25
63
96
SGG Auszug
78
106
109
109
125
136
136
144
145
151
144
145
Zweiter UnterabschnittRevision
160a
161
Zweiter UnterabschnittRevision
160a
170
170
StGB Auszug
278
WPflG Auszug
29
ZDG Auszug
30
ZPO Auszug
383
384
408
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

allgemeinen Arbeitsmarkt Altersrente Alterssicherung der Landwirte Anrechnungszeiten Anspruch Antrag läuft Antragsteller Arzt ärztliche Gutachten Auszug Begutachtung Behinderung Berufsschadensausgleich Berufsunfähigkeit Berufung Beschwerden Deutschen Rentenversicherung Bund diagnostischen Untersuchungen E-Mail ehemals LVA Entscheidung Erkrankungen Erwerbsleben Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit Erwerbsminderungsrente Euro Facharzt Fallen Fassung gilt früheren ärztlichen Befunde Frührente als Rente gerichtliche Weg gesetzlichen Rentenversicherung grundsätzlich wissen müssen gutachterlichen Untersuchung Gutachtertermin Hausarzt Heilbehandlung Jahren Klage Krankengeld Krankengeschichte zusammenstellen sollten Krankenkassen Krankheiten Landessozialgericht Leistungen der Rentenversicherungsträger Leistungen zur medizinischen Leistungen zur Teilhabe Leistungsminderung definiert Leistungsträger liegen Gesundheitsschäden Maßnahmen medizinischen Gründe medizinischen Rehabilitation Minderung der Erwerbsfähigkeit Mitwirkung möglich Patienten Personen Praxis-Tipp Rehabilitation hat Vorrang Rente wegen teilweiser Rente wegen voller Renten wegen verminderter Rentenantrag Rentenberater Rentenberatungsstellen Rentenversicherungsträger arbeiten Schädigungsfolgen schwerbehinderte Menschen SGB VI sowie Sozialgericht Sozialgesetzbuch Sozialleistungen Tätigkeit Teilhabe am Arbeitsleben teilweiser Erwerbsminderung Tür ins Haus Untersuchung abläuft Untersuchungen noch folgen Untersuchungsbefund Urteil verminderter Erwerbsfähigkeit Versicherten versicherungsrechtlichen Voraussetzungen voller Erwerbsminderung Wichtig

About the author (2012)

Dr. med. Nikolaus Ertl ist Internist und Sportmediziner und regelmäßig mit Gutachten zur Frührente befasst. Horst Marburger, Oberverwaltungsrat a. D., langjähriger Abteilungsleiter bei der AOK Baden-Württemberg. Der Spezialist für krankenversicherungsrechtliche Fragen ist Lehrbeauftragter an der Hagen Law School. Erfolgreicher Fachautor.

Bibliographic information