Freiheit und Institution bei Christian Wolff, 1679-1754: zum Grundrechtsdenken in der deutschen Hochaufklärung

Front Cover
P. Lang, 1984 - Ethics, Modern - 211 pages
Aus dem Jus Naturae und der Ethica Wolffs lassen sich Kataloge von Freiheitsrechten herauslesen, die von der Rezeption sehr kontrovers beurteilt werden. Die Arbeit versucht nachzuweisen, dass es Wolff in erster Linie um die Institution vor allem des Eigentums, des Vertrags, des Staates und ihre Rationalisierung geht, wobei die jura connata völlig in den Hintergrund treten. Als Grund für die unterschiedliche Rezeption wird mangelnde Berücksichtigung des Systems Wolffs und seines lateinischen Oeuvre angenommen.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Section 1
5
Section 2
6
Section 3
7
Copyright

9 other sections not shown

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information