Freuds Traumtheorie im Lichte der Neurowissenschaft

Front Cover
Bod Third Party Titles, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Note: 1,2, Schlo Hofen (Schloss Hofen), 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Es ist die Absicht, eine naturwissenschaftliche Psychologie zu liefern," hat Sigmund Freud 1895, zu Beginn seiner Forschungen im "Entwurf einer Psychologie," geschrieben. Freud ist zu diesem Zeitpunkt von der Hoffnung erfullt, das seelische Erleben in der Sprache der Naturwissenschaft formulieren zu konnen. Er vermutet, dass die Geheimnisse der Psyche in der Verschaltung des Gehirns verschlusselt sind. Mit seinen Ideen ist er seiner Zeit weit voraus. Gerade erst sind mit Hilfe von Skalpell und Mikroskop die Nervenzellen als zellulare Einheiten identifiziert worden, ein halbes Jahrhundert wird es noch dauern, bis deren Verbindungsstellen (Synapsen) und die wichtigsten neuronalen Botenstoffe (Neurotransmitter) entdeckt werden. Am Ende des 19. Jahrhunderts muss der angestrebte Bruckenschlag zwischen Psychologie und Neurobiologie aufgrund fehlender technischer Moglichkeiten jedoch scheitern. Freud beendet enttauscht die Arbeit am "Entwurf einer Psychologie" und wendet sich von der Hirnforschung ab. Er hofft auf spatere Zeiten, in der "ein tieferes Eindringen die Fortsetzung des Weges bis zur organischen Begrundung des Seelischen" moglich mache. Heute konnte Freud seine Arbeit wahrscheinlich nahtlos an dem Punkt fortsetzen, an dem er sie damals unterbrechen musste. Die Grobstruktur des menschlichen Gehirns ist aufgeklart und die grundlegenden biochemischen Prozesse sind weitgehend entschlusselt. Zusatzlich haben es die bildgebenden Verfahren wie beispielsweise die Positronen-Emissions-Tomographie in den vergangenen 20 Jahren ermoglicht, auch "weiche" Themen wie bspw. Emotionen und Affekte genauer zu untersuchen. Der groe Graben, der die Psychoanalyse viele Jahre von der empirisch orientierten Naturwissenschaft trennte, scheint kleiner geworden. Renom

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

About the author (2008)

Geboren in Hohenems, Vorarlberg. Verheiratet mit Kornelia, zwei Kinder (10 und 14 Jahre) - wir wohnen im schonen Bergdorf Fraxern. Studium Psychologie und med. Informatik. Postgraduelle Ausbildung zum systemischen Familientherapeuten. Forschungsprojekte im Auftrag des osterreichischen Bundesministeriums fur Bildung, Wissenschaft und Kultur (bm: bwk) zu den Themen "Evaluation von Learning Management Systemen," "Evaluation von Content Management Systemen" (virtual-learning.qualifizierung.com), "Neue Medien in der Lehre" sowie "E-Learning an Schulen und Hochschulen" (www.bildung.at). Lehre an der Universitat Innsbruck (E-Learning, Social Software, Evaluation & Statistik, Neue Medien in der Lehre, Soft-Skills), der Donau-Universitat Krems (Learning- und Content Management Systeme, Social Software), an der Padagogischen Hochschule Vorarlberg (Content-Entwicklung, E-Learning im Schuleinsatz, Online- Didaktik & Methodik, Open Source) und am Erwachsenenbildungsinstitut in Strobl (E-Learning fur ErwachsenenbildnerInnen). Publikation von bisher sechs Fachbuchern (aktuell: "Legasthenie" - Booksite: www.lernpraxis.org, "101 E-Learning Seminarmethoden" - Booksite: www.learnbits.com sowie "Open Source Werkzeuge fur E-Trainings" - Booksite: e-education.qualifizierung.com) und diversen Fachartikeln. Durchfuhrung von EU-Projekten zu den Themen "Distance Learning," "Telearbeit," "Unternehmensentwicklung" in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmarktservice Tirol & Osttirol sowie der Ibis Acam und der Wirtschaftskammer Tirol. Gesellschafter des Institutes fur Design, Entwicklung und Evaluation von Erwachsenenbildung (www.qualifizierung.com), Leitung des Usability-Labors Montafon (www.learnabit.com). Partner von SoVal, dem Netzwerk fur Beratung, Lernen & Entwicklung (www.soval.org). Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: E-Education, Neurodidaktik, Sprachentwicklungsstorungen, Medienpadagogik, Design und Durchfuhrung bildungsrelevanter Untersuchungen, Evaluation von Projekten und Prozessen.

Bibliographic information