Göttingische gelehrte Anzeigen, Volume 2

Front Cover
Weidmannsche Buchhandlung, 1862 - Books
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 871 - Die ursprüngliche Gottesdienstordnung in den deutschen Kirchen lutherischen Bekenntnisses, ihre Destruction und Reformation von Dr.
Page 1341 - Rückenseite wie der Urtheil selbst unterbrochen sind. Die beiden vorderen Ursegmente, die später die Mundtheile bilden, stehen einander und der Kopfkappe näher, als die andern vier, aus denen die Beine entstehen. Sehr bald aber verändert sich dieser Urtheil, er zieht sich nach dem ventralen Meridian hin zusammen und nähert sich so mehr der Form eines breiten Bandes und daneben werden die Ursegmente dicker, bis sie sich gegenseitig fast berühren und dadurch undeutlich werden.
Page 907 - Die niedrigste der zwischen den verschiedenen Hügelgruppen entdeckten Depressionen ist die zwischen den Thälern des Rio Obispo und Rio grande, über welche die interoceanische Eisenbahn in vielen Krümmungen hinzieht und deren Scheitelpunkt am Summit die angegebene Höhe von 287 FUSS erreicht.
Page 1345 - ... vorn und unten wieder einander und schieben die Mundplatte nach hinten, so dass zuletzt die Mandibeln vor die Mundplatte zu liegen kommen und diese also ganz secundär ihren Ursgrung vor der Mundöffnung zu haben scheinen, was man bei späteren morphologischen Deutungen wohl im Auge haben muss. — Bis jetzt ist der Kopflappen noch deutlich vom Körper abgesetzt, nun aber verwischt sich die Grenze und es bildet sich ein wahrer Cephalothorax. Wenn die Theilung des Blastoderms in zwei Blätter...
Page 1338 - ... Entwicklung von Pholcus opilionides, welche er vollständig und genau verfolgen konnte, und schliesst daran seine weniger ausgedehnten Untersuchungen über Clubione , Lycosa und Epeira, welche alle mit den bei dem günstigeren Object gewonnenen Thatsachen so sehr übereinstimmen, dass man seine Angaben als für die ganze Ordnung der Spinnen gültig ansehen darf. Die Entwicklungsvorgänge handelt der Verf. nach drei Perioden ab, 1. vom Legen des Eies bis zur Bildung des Blastoderms, 2. bis zum...
Page 1345 - ... entsteht. Der vordere breite Theil der Mundplatte wird zur Unterlippe (glossoide Latr.), welche später zwischen den beiden Maxillen liegt. Es ist hier also gerade so wie es Zaddach für die Tnsecten gezeigt hat, dass nämlich die Unterlippe selbst keine Extremität, sondern eine blosse Faltenbildung ist. — Die Kopflappen waren auseinander gewichen , um die Mundplatte zwischen sich zu nehmen, nun aber, da Mund und Unterlippe gebildet sind, nähern sie sich besonders vorn und unten wieder einander...
Page 1270 - Räsonnieren verboten wird. Voreilige Demokraten haben schon an dem Tage, wo ein betrunkner Husar, der eine Herde Kühe gesehn hatte, mit der Nachricht in die Stadt sprengte, daß die Franzosen in Oppenheim wären — wo Schreckschüsse geschahn, und die Stadt nicht zu Bett ging — das Ende des...
Page 901 - Kette und einer Vertretung dieser Kettenform durch ein von ihr auffallend verschiedenes Formensystem, welches auf ganz veränderte physikalische Bedingungen bei der Entstehung dieser Gebilde schliessen läset. Statt des fortlaufenden Höhenrückens oder Kammes einer eigentlichen Cordillere — eine Benennung, welche im spanischen Amerika gewöhnlich für wahre Gebirgsketten gilt, deren mittlere Erhebung nicht unter 1000 F. — treten relativ niedrige Hügelgruppen auf, die aus der waldigen Ebene...
Page 903 - ... Syenits und des Porphyrs so wie der krystallinischen Schiefer in der ganzen Ausdehnung dieses Gebietes eine auffallende geologische Thatsache. Überall, wo im Isthmus eine wahre Cordillere, eine fortlaufende Gebirgskette, existirt, bilden Granit oder krystallinische Schiefer die in Masse vorwiegenden Höhengesteine, besonders an dem nördlichen Abfall. In der so eben bezeichneten Strecke der Landenge fehlen jedoch die Granite und krystallinischen Schiefer gänzlich und statt ihrer treten nur...
Page 901 - ... eigentlichen Cordillere — eine Benennung, welche im spanischen Amerika gewöhnlich für wahre Gebirgsketten gilt, deren mittlere Erhebung nicht unter 1 000 F. — treten relativ niedrige Hügelgruppen auf, die aus der waldigen Ebene zwischen beiden Oceanen scheinbar in einem regellosen Chaos sich erheben. Bei genauerer Betrachtung erkennt man jedoch sowohl in den Formen der Gruppen als in deren Stellung und Richtung eine bestimmte Anordnung, die aber von den Gebirgssystemen Süd- und NordAmerika's...

Bibliographic information