Göttingische gelehrte Anzeigen, unter der aufsicht der Königl. gesellschaft der wissenschaften, Volume 2

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 796 - Nachgeburt hat einmahl einen alten Geburtshelfer betrogen, daß er geglaubt, er fühle ein Kind, und zwar eines, das wohl gewandt läge. Wann das Gesicht anstatt der Scheitel in die Geburt tritt, hilft die Zange besser als der Angriff an den Füssen, der manchmahl > wann die Thcile in langsamen Geburten »erschwollen sind, gar nicht angeht. Den ausgefallnen Arm wiederraht er jemahls nnedereinzubringen oder abzuknei...
Page 1198 - Gallenblase aber grausam gespannt. Man sieht hieraus, daß aus der Entzündung der Gallengang zuerst verstopft wird, daß daraus die Verstopfung entsteht, die Galle aufgehalten und schärfer wird , und endlich fault. Und durchbricht, und die Ruhr verursacht. Die Cur be< sü'l't, nach dem Hrn. Tursen in der Trennung des ange« sicktcn Viehs vom gesunden, so daß auch diejenigen Wen» scheu abgesondert leben müssen, die das kranke Vieh warten.
Page 795 - Muttermund crweitctt , und im Nachlassen des Fiebers derselbe wieder enger geworden. Wann der Muttermund um den Hals des Kindes sich anklemmt , so holt der Hr. P. das Kind mit einem gespaltenen ums Köpfgcn geschlungenen Band , und hält fu-r dicsesmahl die Hand für ganz unzureichend, und Roonhuyscns Gehcimniß für undicnlich.
Page 895 - Weise zu zeigen , und sein Rauch riecht nicht nach Knoblauch, sondern nach blossem Schwefel. Daß ferner das Bley durch das Feuer in die Höhe getrieben wird, und in der Lust sich zerstreuen lasse , beweiset der Hr.
Page 680 - Hr.H. hat gezeiget, daß von eben der Art ungeheurer Thiere, davon neulich schon geredet ist, wenigstens fünf , nemlich 4 alte und ein junges in dieser Gegend begraben liegen , da man eincrlcy Glied von ihntn fünffach gefunden hat. Daß es aber nicht Elc, phantcn scyn können, wird von neuen bekräftiget, nach
Page 797 - Salz. Sie sind eben nicht verstopft , wie man sonst wohl geschrieben hat. Daß sie furchtsam sind , und sich von allen traurigen und freudigen Zufällen gar sehr erschüttern lassen, bekräftigt der Hr.
Page 796 - Füsse nicht erhalten kan, fön« ne man den Kopf mit der Zange herausziehen. Kömmt der Kopf mit den Füssen hervor, so muß man nicht, wie Deventer , die schiefe Lage der Mutter zurecht setzen , sondern so fort die Füsse anareiffen. Den Kayserschnitt hält er bcy den sehr engen Becken für unvermeidlich, dergleichen, er gesehen hat , die nur zwey quer Finger breit wa
Page 872 - Wehen , wo wahre und falsche beysammen sind, und wo man die falschen mit etwas Mohnsaft hemmen muß , auf daß die wahren zur Kraft kommen mögen. Nach den natürlichen Geburten kommen die unnatürlichen und schweren».
Page 1243 - ... Fontenelle, als dem Secretär der Saturnischen Gesellschaft, einige Stiche zu versezen, dem V. gar nicht vergessen kan, daß er die natürlichen Dinge mit einigen Blumen bestreut hat. Die Mathematiker, die ihre Werkzeuge und ihre Lappischen Mädgen mit aus dem Schiffe genommen, haben auch ihre Absicht, und der Hr. V. freut sich, daß er die Lehre der materialischen Seele aus dem Locke entschuldigen kan. 52-1255 Auch hier wird zum Inhalt eigentlich nichts gesagt.
Page 682 - Ekelet eines der ungeheuren Thiere zusammen stücken könnte ! Von der Sorgfalt und Eifer des Hrn. Ober-Amtmanns hat wenigstens die gelehrte Welt zu erwarten , daß nichts merckwürdigcs verlohrcn Zehen oder im Ausgraben aus Unvorsichtigkeit beschädiget werden wird , so viel das letztere irgcnds vermieden wer

Bibliographic information