GWF; Das Gas- und Wasserfach, Volume 32

Front Cover
R. Oldenbourg., 1889 - Gas manufacture and works
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 215 - Wer durch Fahrlässigkeit den Tod eines Menschen verursacht, wird mit Gefängniss bis zu drei Jahren bestraft. — Wenn der Thäter zu der Aufmerksamkeit, welche er aus den Augen setzte, vermöge seines Amtes, Berufes oder Gewerbes besonders verpflichtet war, so kann die Strafe bis auf fünf Jahre Gefängniss erhöht werden.
Page 200 - Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung eines Anderen verursacht, wird mit Geldstrafe bis zu 900 Mark oder mit Gefängnis bis zu zwei Jahren bestraft. War der Thäter zu der Aufmerksamkeit, welche er aus den Augen setzte, vermöge seines Amtes, Berufes oder Gewerbes besonders verpflichtet, so kann die Strafe auf drei Jahre Gefängnis erhöht werden.
Page 98 - Les Eaux souterraines à l'époque actuelle, leur régime, leur température, leur composition au point de vue du rôle qui leur revient dans l'économie de l'écorce terrestre2 vol.
Page 630 - Gasbfirette mit der gänzlich mit Wasser gefüllten Verbrennungspipette, schliesst den Strom und lässt das Gas langsam in die Pipette übertreten. Sowie dasselbe das in dieser enthaltene Wasser bis zur Blosslegung der Spirale verdrängt hat, geräth diese ins helle Glühen und die Verbrennung vollzieht sich, wenn man den Rest des Gases allmählig nachfüllt, ruhig und gefahrlos.
Page 631 - Draht zu dünn, so schmilzt er ab, ist er -/AI dick, so wird er nicht heiss genug, doch lassen sich die richtigen Verhältnisse sehr leicht treffen. Die Verbrennung selbst nimmt nur kurze Zeit in Anspruch und ist in einer Minute sicher beendet. Man unterbricht den Strom, lässt die im oberen Theile ziemlich heiss gewordene Pipette sich etwas abkühlen und füllt endlich das Gas in die Bürette zurück. Man hat es jetzt nur noch in der Kalipipette von Kohlensäure zu befreien und dann zur Messung...
Page 315 - Alfred and Ernest Theophron Chapman. Water Analysis: A Practical Treatise on the Examination of Potable Water.
Page 5 - Die Pipettenkugel P hat eine horizontale Ausgangscapillare mit capillarem Dreiweghahn C und geht unten in ein weites Glasrohr mit einfachem Durchgangshahn d über, welches durch einen Gummischlauch mit der Niveaukugel 0 verbunden ist. Die Pipette ist mit Quecksilber gefüllt. In dieselbe kann durch Senken von 0 leicht und schnell eine bestimmte Menge Reagens durch das Schwanzstück von c eingeführt werden. Ebenso leicht kann das Reagens auch wieder herausgebracht werden. Nur bei der für rauchende...
Page 630 - Gases allmälig nachfüllt, ruhig und gefahrlos. Lässt man das Gas sehr schnell zutreten oder füllt man es zuerst in die Pipette und schliesst dann erst den Strom, so kann eine kräftige Explosion eintreten, welche den Pfropfen sammt den Elektroden nach unten, das Sperrwasser aus der seitlichen Kugel der Pipette nach oben herausschleudert. Die Stärke des Platindrahtes und die Zahl seiner Windungen, also seine Länge, müssen der Stärke des Stromes angepasst sein. Die oben gemachten Angaben beziehen...
Page 58 - Man leitet die zu untersuchende, durch Glaswolle oder Baumwolle filtrirte Luft über reine, trockene, auf 150° erhitzte Jodsäure und hierauf in eine Lösung von Stärkekleister in destillirtem Wasser.
Page 215 - Zuwiderhandelnden mit der Einschätzung ihrer Betriebe in eine höhere Gefahrenklasse oder, falls sich die letzteren bereits in der höchsten Gefahrenklasse befinden, mit Zuschlägen bis zum doppelten Betrage ihrer Beiträge.

Bibliographic information