Gary S. Becker - Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften im Jahr 1992

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich VWL - Mikroökonomie, allgemein, Note: 1,7, Universität Osnabrück, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Für die Anerkennung neuer Ideen muss man kämpfen, selbst wenn sie den Themenbereich einer Disziplin erweitern." Dank dieser Lebenseinstellung, ließ sich Gary Stanley Becker schon frühzeitig, nicht seines akademischen Weges beirren. Im Jahr 1992 würdigte die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften Beckers Verdienste um die Ausdehnung der mikroökonomischen Theorie auf einen weiten Bereich menschlichen Verhaltens und menschlicher Zusammenarbeit, auch außerhalb von Märkten, mit dem Nobelpreis der Wirtschaftswissenschaften. Der Nobelpreis wird jährlich, seit Dezember 1901, in Erinnerung an Alfred Nobel von der Nobelstiftung an Personen oder Institutionen verschiedenster Bereiche vergeben. Die Auszeichnung für die Wirtschaftswissenschaften wurde 1969 von der Schwedischen Reichsbank gestiftet und anlässlich ihres 300 jährigen Bestehens erstmalig verliehen. Zunächst stelle ich Gary S. Becker anhand seines Lebenslaufes vor. Anschließend werde ich kurz auf die Forschungsschwerpunkte, inklusive seiner Veröffentlichungen eingehen. Hauptaugenmerk liegt darauf, sein Wirken durch die ausführliche Darstellung von zwei seiner vier Forschungsschwerpunkte näher zu beschreiben. Abschließend folgt eine kritische Betrachtung der wirtschaftlichen Beiträge sowie des Lebens des Gary S. Beckers.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

akademische Texte Änderung anhand Annahmen Anwendung des ökonomischen Anzahl der Kinder Ausgaben für Polizei beeinflusst beispielsweise Beitrag Beckers Bekämpfung illegalen Bereich bestimmt Bestrafung Chicago Diskriminierung von Minderheiten Einkommen Elastizität erst Forschungen Forschungsschwerpunkte Gary Becker Gary Stanley Becker Geburtenrate Geldstrafe gesellschaftlichen Einkommensverlustes Gesetzesbrecher GRIN Verlag grundlegend Handlungen Harenberg 1998 High School http://nobelprize.org/economics/laureates/1992/becker-autobio.html Humankapital illegalen Handelns illegalen Verhaltens individuelle intellektuell Investitionen der Eltern Jahr 1992 GRIN Jahre hinweg Kinderanzahl Königlich Schwedische Akademie Konsumgütern Kriminalität kriminelles Verhalten Mann und Frau Märkten Menschen menschlichen Verhaltens mikroökonomischen Milton Friedman Minimierung des gesellschaftlichen monetäre Nachfrage nach Kindern Nashat Nobelpreis zu erhalten Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften Nutzenfunktion nutzenmaximale Verhalten ökonomische Theorie ökonomischen Ansatzes optimale Werte Politik zur Bekämpfung Präferenzen Preis Produktion Produktionsgüter Qualität der Kinder Recktenwald 1994 Ressourcen Sicht somit Soziologie steigen Stigler Straftat entdeckt Straftat verursachte Täter verhaftet Timo Lindt Gary traditionellen Anwendungsbereich Verbrechen und Strafe Verhaltensgleichung verschiedenste Volkswirtschaft Wahrscheinlichkeit Wirtschaft Wirtschaftswissenschaften im Jahr Wissenschaften Zeitallokation

Bibliographic information