Gedichtanalyse: "Le Crépuscule du Soir" von Charles Baudelaire

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Romanistik - Franzosisch - Literatur, Note: 1,0, Universitat Wien (Institut fur Romanistik), Veranstaltung: Literaturwissenschaftliches Proseminar 1, 0 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Gedicht "Le Crepuscule du Soir" von Charles Baudelaire (1821-1867) erschien im Zyklus "Tableaux Parisiens" seines beruhmten Gedichtbandes "Les Fleurs du Mal" im Jahre 1857. Die bereits im Zyklus "Spleen et Ideal" vorherrschende Grundstimmung des Hin- und Hergerissenseins zwischen "spleen" (Lebensuberdruss, Schwermut, Verdrossenheit), und dem angestrebten "ideal" ist auch fur die "Tableaux parisiens" von grosser Bedeutung. In diesem Zyklus wird die Grossstadt Paris als Ort der Kriminalitat, Prostitution, Zerstorung, aber auch der Zerrissenheit des Einzelnen dargestellt. Diese negativen Phanomene werden aber von Baudelaire zumeist positiv dargestellt ("Asthetik des Hasslichen"), um zumindest durch eine asthetische Ausdrucksweise das "ideal" zu erreichen. In dieser Arbeit werde ich das Gedicht sowohl nach formalen Kriterien analysieren als auch diese mit ihrer Bedeutung fur den Inhalt in Zusammenhang bringen. Zunachst werde ich den Aufbau des Gedichtes beschreiben, dann das Thema kurz darstellen und anschliessend die Art und Weise analysieren, wie Baudelaire die beiden Aspekte des Abends beschreibt. Abschliessend erfolgt eine Zusammenschau der Absichten des Autors."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information