Geeignete Beratungskonzepte in der Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen in der Regelschule: Analyse relevanter Kriterien

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 80 pages
0 Reviews
Fachbuch aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Padagogik - Padagogische Soziologie, -, Sprache: Deutsch, Abstract: Geeignete Beratungskonzepte in der Arbeit mit verhaltensauffalligen Kindern und Jugendlichen in der Regelschule. Analyse relevanter Kriterien
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Ansätze Anwendbarkeit ARNKIL Auffälliges Verhalten Bedeutung Beratungskonzepte Beratungsprozess besonders bestimmte betroffene Kind Beziehung BIRKENBIHL definiert Definition Demnach eigenen Eltern emotionale Störung Empathie entwickelt Entwicklung ETTRICH & ETTRICH Fokus folgende Fragen Gefühle geht Gesprächspartners Gewaltfreien Kommunikation Gleichaltrige GOETZE heißt helfen HILLENBRAND Individuum Interaktion Intervention JONG Kinder und Jugendliche Klienten klientenzentrierte Beratung Kommunikation Kompetenzen Konzept kooperativen Beratung körperliche Ebene Körperlicher Ausgleich Kriterien Lehrer Lösungen lösungsorientierte Beratung machen Maßnahmen Menschen Menschenbild Menschenbildannahme Methode möglich muss MUTZECK MYSCHKER Netzwerk nonverbale Notwendigkeit Pädagogen Peer-Mediation Person personenzentrierten Beratung PETERMANN positive Prävention Praxis PREUSS-LAUSITZ Problem problematischen Probleme Prozess Psychoanalytische Beratung Rahmen Rahmen/Setting Rahmenbedingungen Ratsuchenden Reframing Regelschule Ressourcen ROGERS SCHLEE Schule Schulstationen SCHULZ VON THUN SEIKKULA Sensorischer Empfang Setting Sicht Sichtweise Situation sollte sozialen Sprache stark Stigmatisierung System Systemische Beratung systemische Therapie Therapeut Therapie Über-Ich Umwelt unsere unterschiedlichen Unterstützung verhaltensauffälligen Kindern verhaltensgestört Verhaltensstörung Verhaltensweisen verschiedene verstanden Verständnis verstehen viel Wahrnehmung Wertschätzung wesentlich wichtig wieder Ziel zirkuläre Fragen

Bibliographic information