Gegen den Strom: Naturwahrnehmung und Naturbewältigung im Zivilisationsprozess am Beispiel des Wiener Donauraumes

Front Cover
P. Lang, 1997 - Danube River - 188 pages
0 Reviews
Gegen den Strom versucht an einem konkreten Beispiel die Aufarbeitung der Kulturgeschichte der Natur, will die Wechselwirkungen zwischen Natur und Kultur aufzeigen und die kulturellen Zusammenhänge, welche hinter der gegenwärtigen ökologischen Krise stehen, analysieren. Die facettenreiche Geschichte des Wiener Donauraumes, zwischen Hochwasserkatastrophe und 'schöner blauer Donau', Regulierungsprojekten und Lustfahrten dient als Folie für ein von Norbert Elias inspiriertes sozio- und psychogenetisches Argumentationsmuster. Zentrale Erkenntnis: Unsere blinde Liebe zur Natur trübt den Blick auf die ökologischen Probleme und steht deren Lösung im Weg.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort des Herausgebers
11
Einführung
17
Der Wiener Donauraum
23
Copyright

5 other sections not shown

Common terms and phrases

About the author (1997)

Der Autor: Peter F.N. Horz, Jahrgang 1966, studierte Empirische Kulturwissenschaft/Volkskunde, Erziehungswissenschaft und Sozialgeschichte an den Universitaten Tubingen und Wien. Er ist Autor zahlreicher Essays und Reportagen und arbeitet in der Sozialforschung.

Bibliographic information