Geisteswissenschaftliche Pädagogik

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 24, 2006 - Education - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: gut, Universität Lüneburg (14), Veranstaltung: Probleme pädagogischer Wissenschaftstheorie, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dem Seminar „Probleme pädagogischer Wissenschaftstheorie“ behandelten wir verschiedene wissenschaftstheoretische Probleme in der Pädagogik. Zuerst wurde das Seminar in 3 große Bereiche gegliedert, die wie folgt lauten: Wissenschaftsphilosophie, Sprache und Logik und die Methodenlehre. Im ersten großen Bereich, in der Wissenschaftsphilosophie, erörterten wir die Definition von Wissenschaft, wobei festgestellt wurde, dass die Wissenschaft Antworten auf Probleme sucht, und dabei wieder neue Probleme findet. Wissenschaft ist eine geistige Tätigkeit, die einem Kulturbereich zugehörig und durch den Zentralwert „Wahrheit“1 bestimmt ist. Die Arbeit eines Wissenschaftlers liegt darin, diesen Zentralwert zu realisieren. Wissenschaft handelt von nachprüfbaren Erfahrungen von Wahrheit, d.h. das Wissen um diese Wahrheit kann nur durch Erfahrungen gemacht werden. Erfahrung in diesem Sinn, definierten wir: sich von etwas bekanntem „wegzubewegen“, etwas als „fremd“ wahrzunehmen. In dem Seminar haben wir zwei verschiedene Erfahrungen voneinander abgegrenzt. Zum einen die alltäglichen Erfahrungen und zum anderen die wissenschaftlichen Erfahrungen. Alltägliche Erfahrungen drehen sich nur um das ICH. Sie sind unsystematisch, gewohnheitsgemäß und unreflektiert. Die wissenschaftlichen Erfahrungen hingegen sind nicht situationsbedingt, sie sind durch andere Erfahrungen nachprüfbar und die Möglichkeiten der Erlebnisforschung werden reduziert. Sie bezieht sich auf methodisch gewonnene Erfahrungen und grenzt sich von anderen Erfahrungen ab, was ihr die Eigenschaft verleiht, sich definierbar zu machen, somit eine distanzierte Erfahrung zu sein. Sprache und Logik, der zweite große Bereich, beschäftigt sich mit dem Induktions- und Deduktionsproblem, mit verschiedenen Arten von Sprache, wie z.B. Alltags- bzw. Umgangssprache, Bildungssprache, Kalkülsprache, Fachsprache und Wissenschaftssprache. == 1 Wahrheit bedeutet: Denken und Realität stimmen überein
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.1 Was heißt 2.2 Geschichte 3.4 Pädagogischer Bezug 3.5 Autonomie 3.6 Theorie Archiv.ub.uni-marburg.de Auffassung verschiedener Theoretiker Bad Heilbrunn Bedeutung Berechtigung der Bezeichnung bestimmte Bezeichnung Geisteswissenschaftliche Pädagogik Deduktion Differenzen einer Geisteswissenschaftlichen elementare Verstehen entwickelte Erfahrung der Lebenswirklichkeit Erklärung siehe weiter Erziehung Erziehungswirklichkeit soll Erziehungswissenschaft Explanandum Explanans Faschismus Geisteswissenschaftlichen Pädagogik 3.1 Gemeinsamkeiten der Geisteswissenschaftlichen genaue Erklärung siehe generelle Gesetzesaussage gesellschaftliche Griechischem hermeneuein GRIN Verlag Grundlage GUDJONS heißt Geisteswissenschaftliche Pädagogik Herman Nohl Hermeneuein und bedeutet hermeneutische Zirkel höherem Verstehen Interpretation KÖNIG/ZEDLER 1998 kritischen Rationalismus Lebensphilosophie LENZEN Methodenlehre muss Nationalsozialismus Neuer Textbefund Pädagogik 3.1 Hermeneutik pädagogischen Handelns Person pragmatisch Primat der Praxis Probleme pädagogischer Wissenschaftstheorie Schleiermacher Seminar Probleme pädagogischer Sinn Situation somit Sozialpädagogik Sprachanalyse Stefanie Witt Theoriebildung TSCHAMLER 1996 Verlag Julius Klinkhardt verschiedene Richtungen verschiedener Theoretiker Differenzen verständlich Verständnis der Erziehungswirklichkeit Vollständige Induktion Vorverständnis Weltkrieges wichtiger Faktor Wilhelm Dilthey Wilhelm Flitner wissenschaftliche Verstehen Wissenschaftsphilosophie WULF WWW.GRIN.com zusammenhängende Richtung dargestellt zwei Zweiten Weltkrieg

Bibliographic information