Gender Mainstreaming in der Kindertagesstätte: Eine kritische Analyse

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 140 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Padagogik - Kindergarten, Vorschule, fruhkindl. Erziehung, Note: 1,0, Universitat Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Unter dem Thema Gender Mainstreaming im Kindergarten - eine kritische Analyse," wird im Folgenden Gender Mainstreaming als administrative Strategie kritisch beleuchtet. Insbesondere wird die Frage nach Moglichkeiten und Grenzen in der Umsetzung von Gender Mainstreaming im Kindergarten und in Kindertagesstatten diskutiert. Gender Mainstreaming als politisches Instrument zur Gleichstellung der Geschlechter kann als Ergebnis der politischen und theoretischen Auseinandersetzung um das Geschlechterverhaltnis gesehen werden. Mit dem Konzept des Gender Mainstreaming wurde die Frauenforderung zu einer umfassenden Geschlechterpolitik transformiert. Politisches Handeln und Konzepte auf allen Ebenen sollen unter dem Aspekt Gleichstellung analysiert und gegebenenfalls revidiert werden. Eine Veranderung des Geschlechterverhaltnisses soll uber den Umbau institutioneller Strukturen erfolgen. Ziel ist es fur beide Geschlechter gleiche Chancen und bessere Lebensbedingungen zu schaffen (vgl. Cordes 2004, S. 717). Derzeit wird Gender Mainstreaming vorwiegend in Unternehmen und Organisationen umgesetzt. Die Implementierung von Gender Mainstreaming in sozialen Institutionen, insbesondere im Kindergarten oder in Kindertagesstatten steht noch am Anfang. Die Geschlechterstrukturen in der Institution des Kindergartens und der Kindertagestatten zu untersuchen, erscheint aber aus Folgenden Grunden von besonderer Bedeutung. Zum einen erlernen Jungen und Madchen im fruhen Kindesalter sich in dem in westlichen Kulturen vorherrschenden System der Zweigeschlechtlichkeit zu Recht zu finden: Da Kinder bereits im Kindergartenalter erlernen, sich in dem Erwachsenendiskurs und in den Strukturen des Geschlechterverhaltnisses zu verorten, tragen sie als jungste Mitglieder im Generation"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhaltsverzeichnis
1
Gender im Kindergarten Kindertagesstätten 49 5 1 Von der Institutionengeschichte des Kindergartens und der Kategorie Gender
49
Ein Modellversuch in Sindelfingen 77 7 1 Begründungen für Gender Mainstreaming in der Kita
79
Kindertagesstätte? der Stadt Sindelfingen 108 Schlussfolgerung 115 Abkürzungen 121 Literaturverzeichnis
122
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Analyse Angebote Ansätze Aspekte aufgrund Ausbildung Auseinandersetzung Bedeutung beide Geschlechter Berufsbild der Erzieherin Brommer Chancengleichheit dekonstruktivistischen Differenz Diversity Management Döge Doing Gender Einrichtungen entsprechende Entwicklung erster Erzieherinnen feministischen Förderung Frauen und Männern Frauenberuf Frauenförderung Gender Mainstreaming Gender-Aspekt Gender-Mainstreaming-Projekt Genderkompetenz Gendertrainings Geschlechterforschung Geschlechterrollen Geschlechterverhältnisses Geschlechtsidentität geschlechtsspezifische Geschlechtszugehörigkeit gesellschaftlichen Gleichstellung Gleichstellungspolitik hervor Implementierung von Gender Institutionen Interaktionen inwiefern Jahren Judith Butler Jugendhilfe Jugendhilfegesetz Jungen und Mädchen Kasüschke Kategorie Geschlecht Kinder Kinderhort Sommerhofen Kindertagesstätten Kita Kleberg Konstruktionsprozesse Konstruktivismus Kontext Konzept kritisch Loidl Lotte Rose Mädchen und Jungen Mainstreaming im Kindergarten Managing Diversity Männerbewegung Männerforschung Männern und Frauen männlichen Maßnahmen Mitarbeiterinnen Modellprojekt Naturwissenschaft und Technik Perspektive politischen professionelle Projekt Projektdokumentation Prozess Rabe-Kleberg 2003 Regiebetrieb Regiebetrieb Kindertagesstätten Ressourcen Schunter-Kleemann Sindelfingen soll sollte Somit sowie sozialen Sozialisation Stadt Sindelfingen Stiegler Strategie des Gender Strukturen Team Theorien Top-Down Top-Down Strategie traditionellen Tschöpe Umsetzung von Gender unterschiedliche Ursula Rabe-Kleberg Veränderung verschiedenen Verständnis von Geschlecht Vorstellungen weiblichen Ziel Zielsetzungen Zudem

Bibliographic information