Generierung und Implementierung von Funktionalstrategien

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 25, 2010 - Business & Economics - 34 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Alfred-Weber-Institut), Veranstaltung: Unternehmensführung - Strategien, Sprache: Deutsch, Abstract: Einführung / Problemstellung: Die Strategie von Unternehmen im Umfeld einer sich ständig ändernden und komplexen Realität wird in Theorie und Praxis der Unternehmensführung als wesentlicher langfristiger Erfolgsfaktor für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen gesehen. Die Literatur über Strategien ist vielfältig, keineswegs widerspruchsfrei und befindet sich in ständiger Bewegung. Es gibt unzählige Strategiekonzepte, beginnend von M. Porters Wettbewerbsstrategie bis zu den neueren Konzepten wie Change Management, TQM, Business Reengineering, Prozessoptimierung, Wissensmanagement usw.. Wobei sich einige Konzepte auf bestimmte Bereiche (z.B. die Organisation, Vertrieb oder Marketing) des Unternehmens beziehen, versuchen einige neue Konzepte wie z.B. das Change Management eine ganzheitliche Betrachtung des Unternehmens hervorzuheben. Allgemein ist es aber unstrittig, dass durch die Orientierung nach Zielen strategisches Denken im Unternehmen möglich und notwendig ist. Dieses strategische Denken führt von der Vision über die Planung bis zur Umsetzung und Kontrolle von Strategien. Diese Seminararbeit beschäftigt sich mit dem Übergang der strategischen Ebene zur operativen Ebene, also mit der Frage, wie aus strategischer Planung operative Aktionspläne werden können, und wie diese realisiert werden sollen. Vor allem diese Verbindung der beiden Ebenen stellt viele Unternehmen in der Praxis vor Probleme. Erkennen lassen sich diese Probleme anhand von hohen Zielen, die vom Management verfolgt werden, diese dann aber aufgrund mangelnder Implementierung nicht erreicht werden. Diese Problematik wird in dieser Arbeit mit Hilfe der Analyse von Funktionalstrategien beleuchtet. Es werden Ansätze beschrieben, wie Funktionalstrategien in der Praxis generiert und erfolgreich implementiert werden sollten. Funktionalstrategien werden in der Literatur auch als funktionale Strategien, Teilstrategien für die Funktionsbereiche, Funktionsstrategien oder Funktionsbereichsstrategien bezeichnet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.1 Problemstellung 3.2 Grundsätzliche 3UREOHPH 4.2 Grundsätzliche Fragen 4.3 Praktische Maßnahmen Ä$FWLRQ HDUQLQJ 6HWV³ Ä6WUDWHJLHE UR³ Abteilung Action Learning Analyse Bachelor Bedeutung Betriebswirtschaftslehre Blatt Malik Management Bottom-Up Initiativen DXFK Einkaufsabteilung entstehen entwickelt Entwicklung von Funktionalstrategien erfolgreich Funktionalstrategien erfolgreiche Generierung erfolgreiche Implementierung externen Kunden funktionalen Organisation Funktionsbereiche funktionsübergreifende ganzheitliche Generierung und Implementierung Generierung von Funktionalstrategien Geschäftfeldstrategien Geschäftsfeldern Geschäftsprozess GLHVH Hinterhuber 2004 Implementierung von Funktionalstrategien Informationen internen und externen Involvierung der Mitarbeiter io new management Kennzahlensystem Kernkompetenzen im Unternehmen Kommunikation im Unternehmen kommunizieren konkret Konsensmatrix Kreikebaum 1991 LP 6LQQH LP 8QWHUQHKPHQ Malik Management Zentrum Management Zentrum St Managementsystem Marketing Mitarbeiterführung mögliche Müller-Stewens/Lechner 2005 muss NDQQ new management Online Blatt Malik operative Pläne operativen Geschäft Organisationsstruktur praktische Unternehmensführung Praxis Prozess Prozesseigner prozessorientierte Organisation SCHAUFELBÜHL Sets sollte Strategieentwicklungsprozess Strategien Strategisches Management Synergien Tischler Top-Down Top-Management Umsetzung Unternehmenskultur Unternehmensstrategien vertikale VLQG Welge/Al-Laham Wettbewerbsstrategien XQNWLRQVEHUHLFKH ZHUGHQ Ziele ZLVFKHQ

Bibliographic information