Generische vs. hybride Wettbewerbsstrategien. Aktuelle Diskussion und praktische Relevanz

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 21, 2009 - Business & Economics - 63 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Sonstiges, Note: 2.0, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Unternehmen sind aufgrund veränderter Umweltbedingungen, neuer Kundenanforderungen und nicht zuletzt aufgrund der Einflüsse der Globalisierung gezwungen, ihre Wettbewerbsposition und ihre Wettbewerbsstrategie zu überdenken. Aber welche Wettbewerbsstrategien gibt es? Worin sind ihre wesentlichen Unterschiede begründet und welche Voraussetzungen müssen Unternehmen erfüllen, um neue Strategien umsetzen zu können? Haben sich in der Unternehmenspraxis besonders erfolgreiche Strategien herausgebildet? Können auch Kunden in die Umsetzung von Strategien integriert werden und welche Rolle spielt die Informations- und Kommunikationstechnologie dabei? Gibt es in der wissenschaftlichen Diskussion neue empirische Erkenntnisse und Interpretationsveränderungen der bisher bekannten Strategien? Auf diese Fragen soll die nachfolgende Arbeit Antworten geben. Ziel ist es, einen Gesamtüberblick über den aktuellen Diskussionsstand zu den unterschiedlichen Wettbewerbsstrategien zu geben und ein möglichst breites Spektrum von Theorie und Umsetzung in die Unternehmenspraxis abzudecken. Es wird dargestellt, auf welchen Unternehmensebenen Wettbewerbsstrategien zu finden sind und welche Ziele diese Strategien verfolgen. Es werden dann die generischen Wettbewerbsstrategien und ihre Ausprägungen beschrieben sowie ihr Beitrag zur Wertsteigerung des Unternehmens. Danach erfolgt eine Darstellung der hybriden Wettbewerbsstrategien, wobei das Konzept der Mass Customization als eine wichtige Ausprägung dieser Strategien in den theoretischen Rahmen eingeordnet wird. Nach dem in Kapitel 3 und 4 die generischen und hybriden Wettbewerbsstrategien sowie ihre jeweiligen Arten beschrieben werden, beschreibt das Kapitel 5 den aktuellen Diskussionstand sowie ihre praktische Relevanz im Unternehmensalltag. Nach einer kurzen Einführung ist der Schwerpunkt der Ausführungen in Gliederungspunkt 5.2., Umsetzungsbeispiele von Unternehmen, aktuelle Diskussionsbeiträge und neue Untersuchungen vorzustellen. In Punkt 5.3. wird explizit auf die Strategie der Mass Customization eingegangen. Mass Customization ist eine Wettbewerbsstrategie, die Differenzierung und Kostenaspekte vereint und besondere Beachtung verdient. Dabei beschäftigt sich die Arbeit mit den internen Voraussetzungen der Unternehmen sowie mit der Integration von Kunden und der damit verbundenen möglichen Erhöhung der Kundenbindung. Zum Abschluss wird dargestellt, wie statische Strategien durch dynamische Aspekte ergänzt werden können.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

adidas Akan aktuelle Anforderungen Aspekte aufgrund Auflage BAUMBERGER Beispiel beispielsweise Bereich beschrieben besondere bestehen BLECKER Branche Compaq CORSTEN Darstellung der Strategie Dienstleistungen Differenzierungsstrategie Differenzierungsvorteile dynamische Strategien effizient Einzigartigkeit empirische Endabnehmer Endkunden erfolgreichen Umsetzung Erhöhung erreicht Fallbeispiele FLECK Fokus generischen und hybriden generischen Wettbewerbsstrategien Gesamtmarkt Geschäftsfeld gien Gliederungspunkt GRIMMEL hinaus Hochdruckreinigers hohen HUNGENBERG 2006 hybriden Strategien hybriden Wettbewerbsstrategien Ideenwettbewerb Individualisierung individuelle Informationen Innovationsprozess IuK-Technologie KALUZA/BLECKER 2000 Konkurrenten Konzept der Mass Kosten Kostenführer kostengünstige Kostenvorteile Kröger Kunden Kundenbindung kundenindividuelle Massenproduktion Kundenintegration Kundenloyalität Kundenwünsche Kundenzufriedenheit Ladenlokal Leistungen Leistungserstellung Literatur Markt Marktanteil Marktführer Mass Customization Migros Modularisierung Müller muss Nachhaltigkeit Nische Nischenstrategie Outpacing-Strategien PILLER Porter Position Preis Preisführer Preisstrategie Produkte Produktentwicklung Produktionsplanung und steuerung Prozessen Prozessmanagement reagieren regionalen REICHWALD Risiken rung Segment Simultane hybride Wettbewerbsstrategien Skaleneffekte sowie standardisierten STOTKO Strategie der Kostenführerschaft Strategietypen Studie SYSKA tion Toolkits Unternehmen Unternehmenspraxis unterschiedliche Untersuchung Voraussetzung WALCHER Wechselbarrieren WELGE/AL-LAHAM werbsstrategien Wertkette Wettbe Wettbewerbsposition Wettbewerbsvorteile wichtige Wiesbaden 2007 Zeitablauf Ziel

Bibliographic information