Genussscheine als Instrument der Unternehmensfinanzierung und der Mitarbeiterbeteiligung

Front Cover
Diplomica Verlag, 2011 - Business & Economics - 96 pages
0 Reviews
Im Bereich der Finanzm„rkte finden derzeit aufgrund von Krisen Entwicklungen und Umbr che statt, die alternative L”sungen zur Finanzierung an Bedeutung zunehmen lassen. Im Vordergrund dieser Studie steht daher ein Instrument der Mezzanine Finanzierung: der Genussschein. Er wurde, abgesehen von wenigen Ausnahmen, nicht spezifisch in den Gesetzen verankert. Daher muss gr”áte Sorgfalt bei der Ausgestaltung angewendet werden, um eventuell sp„tere Unstimmigkeiten zwischen emittierenden Unternehmen und Genussrechtsinhabern zu verhindern. Aufgrund dieser gesetzlichen Regelungsdefizite im Vergleich zu anderen Finanzierungsinstrumenten wird der Genussschein allgemein durchleuchtet und insbesondere seine Rechtsnatur, Ausgestaltungen und der Werdegang bis zur B”rse aufgezeigt. Existenzgr nder, junge sowie kleine und mittelst„ndische Unternehmen haben oft Probleme mit ihrer Eigenkapitalquote. Genussscheine k”nnen die Eigenkapitalbasis der Unternehmen erh”hen. Die Verg tungen der Genussscheine k”nnen u. U. von der Steuer abgezogen werden. Jedoch ist durch Gesetzes„nderungen der letzten Jahre die Bilanzierung als Eigenkapital nicht mehr ohne Weiteres f r jedes Unternehmen m”glich. Daher erfolgt eine Betrachtung im Hinblick auf die Bilanzierung nach HGB und IFRS sowie der Besteuerung, um das Genussrecht mit seinem hybriden Charakter und den damit verbundenen Finanzierungsm”glichkeiten im Unternehmen darzustellen. Durch die Mitarbeiterbeteiligung k”nnen Unternehmen eine Verbundenheit der Mitarbeiter mit dem Unternehmen herbeif hren, die neben vielen gesellschafts- und unternehmenspolitischen Anreizen auch zu einer besseren Kapitalstruktur des Unternehmens f hren kann. Vor allem in Krisenzeiten k”nnen Unternehmen von dieser Struktur zehren und Arbeitspl„tze k”nnen gesichert werden. Der Genussschein kann als Instrument der Mitarbeiterbeteiligung eingesetzt werden. Die Mitarbeiterbeteiligung wird daher allgemein, inhaltlich und rechtlich vorgestellt. Auáerdem werden die verschiedenen staatlichen F”rderungsm”glichkeiten f r Mitarbeiter und Unternehmen betrachtet. Abschlieáend wird der Genussschein mit „hnlichen Finanzierungsinstrumenten verglichen und die Vor- und Nachteile des Genussscheins als Instrument der Unternehmensfinanzierung und der Mitarbeiterbeteiligung kritisch begutachtet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
3
III
8
IV
28
V
47
VI
60
VII
64
VIII
67
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abgeltungsteuer Abruf AktG Aktien ALBRECHT Genußrechte ALVENSLEBEN ANDREAS Genussrechte ANGELIKA Genußrechte ANNETTE Genussrechte Anspruch Arbeitnehmer aufgrund Ausgestaltung Ausschüttungen Bertelsmann BERTOLD DOMINIKUS Genussrechte besteht bestimmten Beteiligung am Liquidationserlös Beteiligungsähnliche Bilanzierung BREZSKI CHRISTOPH Genußrechte CLAUDIA Mitarbeiterbeteiligung Disagio DROSS DÜRR EBERHARD U. A. Mezzanine-Kapital Eigenkapital Eigenkapitalbasis Emission Emittenten emittierenden Unternehmen Erfolgsbeteiligung erfolgswirksam erfolgt EStG Fair Value finanzielle Verbindlichkeit Finanzierungssituation Finanzinstrument Fremdkapital Fünfte VermBG Genussberechtigten Genüssen Genusskapital Genussrechtsinhaber Genussrechtskapital Genussschein Genussscheinbedingungen Genussscheininhaber Gesellschaft Gesetz Gewinn gewinnabhängige Vergütung Gewinnausschüttung Gewinnbeteiligung HRSG IFRS INGA-ULRIKE Mezzanine Inhaber Instrument der Unternehmensfinanzierung Investivlohn Jahren Kapital Kapitalbeteiligung Kapitalgeber Kapitalüberlassung KStG Kündigung Kündigungsrecht KURZ Laufzeit LÜHN Mezzanine Finanzierung Mezzanine-Kapital MICHAEL Genussrechte Mitarbeiterbeteiligung Möglichkeit muss Nachrangigkeit Nachzahlungsanspruch NOTTMEIER Orderpapier OTTMAR Finanzierungsformen Partiarisches Darlehen PHILIPP Genussrechte Recht Regelungen REINARTZ Rückzahlung Rückzahlungsanspruch Schuldrecht sowie staatlichen Förderung STEFAN Mezzanine steuerlichen Stille Gesellschaft Suezkanal TASSILO Der Genußschein ULRIKE Unternehmensfinanzierung vereinbart Verlust Verlustbeteiligung Vermögensrechte vermögenswirksamen Leistungen vertraglich Vorzugsaktie WANJA DANIEL Mitarbeiterkapitalbeteiligung Wertpapiere Wirtschaft www.bundesfinanzministerium.de

About the author (2011)

Barbara G”ttert, Bachelor of Arts, wurde 1985 in Saarlouis geboren. Nach Ihrer Berufsausbildung zur Kauffrau im Groá- und Auáenhandel entschied sich die Autorin ihr Wissen im betriebswirtschaftlichen Bereich weiter auszubauen. Sie absolvierte erfolgreich ihr Fachabitur an einer wirtschaftlichen Schule in Saarlouis und nahm das Bachelorstudium der Betriebswirtschaft an der Hochschule f r Technik und Wirtschaft in Saarbr cken auf. Dieses schloss die Autorin mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts erfolgreich ab. Im Laufe des Studiums wurde spezialisierte Sie sich vor allem auf den Bereich der Finanzwirtschaft. Das Thema Genussscheine stellte f r die Autorin einen besonders spannenden Bereich der Finanzierungsm”glichkeiten dar.

Bibliographic information