Gerhart Hauptmanns 'Biberpelz' und 'Roter Hahn' in der Bearbeitung von Bertolt Brecht

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen (Institut fur Deutsche Philologie, Lehrstuhl fur Neuere Deutsche Literatur), Veranstaltung: Deutsche Komodien von Lessing bis Hofmannsthal, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Der um die Jahrhundertwende schaffende Naturalist Gerhart Hauptmann widmete sich in seinen Dramen uberwiegend sozialen Themen, so auch in der Komodie ", Der Biberpelz", die mit dem weitaus weniger bekannten Stuck ", Der Rote Hahn", eine Fortsetzung fand. Im Vergleich der in Zusammenarbeit Bertolt Brechts mit dem (Ost)-Berliner Ensemble entstandenen und 1951 uraufgefuhrten Bearbeitung der beiden Stucke mit den ", Originalen", wird eine Extrapolation wesentlicher Bearbeitungstendenzen Brechts versucht, Abstract: Der am 21.09.1893 im Berliner Deutschen Theater uraufgefuhrten Diebskomodie Der Biberpelz lasst der Dichter und Dramatiker Gerhart Hauptmann 8 Jahre darauf die im selben Milieu angesiedelte Tragikomodie Der Rote Hahn folgen, worin er an die Handlung des Biberpelz anknupft und einige der bereits bekannten Figuren - darunter die ehemalige Mutter Wolffen bzw. Frau Fielitz mit ihrer Tochter Leontine, den Amtsvorsteher von Wehrhahn oder den Amtsschreiber Glasenapp - wieder auftauchen lasst. Die Hauptlinien der Kritik an Hauptmann gingen in zwei Richtungen; sowohl die burgerlich-konservative als auch die marxistische Kritik forderten ein moralisches Urteil uber die Protagonistin. Wo die einen das Recht einer uberzeitlichen, formaljuristisch ausgerichteten Ethik gewahrt sehen wollten, forderten die anderen ein an der Ethik des Klassenkampfes orientiertes gesellschaftliches Bewusstsein. Wo die einen eine Herabwertung des Roten Hahn als Fortsetzung oder Wiedergutmachung vornahmen, sahen jedoch wiederum andere das Werk als den zweiten Teil einer Doppelkomodie, der unter veranderten gesellschaftlichen Bedingungen die tragikomischen
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort S
4
Biberpelz und roter Hahn in der Bearbeitung des Berliner Ensembles S
12
Resümee S
21
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 4 - Der Naturalismus offenbart schon in seinem Namen seine naiven, verbrecherischen Instinkte. Das Wort Naturalismus ist selber schon ein Verbrechen. Die bei uns bestehenden Verhältnisse zwischen den Menschen als natürliche hinzustellen, wobei der Mensch als ein Stück Natur, also als unfähig, diese Verhältnisse zu ändern, betrachtet wird, ist eben verbrecherisch. Eine ganz bestimmte Schicht versucht hier unter dem Deckmantel des Mitleids mit den Benachteiligten die Benachteiligung als natürliche...
Page 5 - Ich lebte damals in einer durch die Nähe Berlins mit bedingten tragisch großen Phantasmagorie. Trat ich des Abends vor das Haus, so sah ich im Westen bei klarer Luft den Widerschein der Riesin blutrot am Himmel.
Page 21 - Es ist der Sprung der Menschheit aus dem Reich der Notwendigkeit in das Reich der Freiheit" (ENGELS: Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft, MEW 19, 226).
Page 18 - Sie werden nur alles zugrunde richten. Sie sind aus Peterswalde, Sie sind die Tochter von 'nem Weber, Frau Fielitz. Et jibt sowat wie 'ne Arbeiterbewejung, davon müssen Se jehört haben, Sie sind 'nen andern Weg jejangen, Ihren eigenen, nich mit Ihrer Klasse! Jetzt, wo Se bis zum Halse im Dreck stecken, woll'n Se von uns Mitgefühl. Nee, det is nich.«5* Einem Werk, das Reinhold Schneider mit Abscheu »destruktiv revolutionär« nennen konnte, fehlte demnach für Brecht gerade jeder klassenbewußte...
Page 5 - ... so sah ich im Westen bei klarer Luft den Widerschein der Riesin blutrot am Himmel. Das wimmelnde Leben der Weltstadt, das ich ja aus vielen Vigilien kannte, lebte in mir. Mit einer Hellsicht, die vielleicht der eines Fiebernden glich, sah ich die wilden schmerzlichen Verknäulungen ihres Innern.
Page 5 - ... patriarchalischen Humanität. Ich quälte Mary, wir sollten das Hausmädchen an unserem Tische essen lassen. Als Mary endlich zustimmte, lehnte das Mädchen ab. So wurde es wenigstens veranlaßt, ihr Mittagessen nicht nach, sondern vor uns einzunehmen. Solche Marotten mußten sich herumsprechen. Dazu hielt ich die Wochenschrift »Die Neue Zeit«, die den wissenschaftlichen Sozialismus vertrat. Noch herrschte das Sozialistengesetz. Es war selbstverständlich, daß ich mit alledem den Ortsbehörden...
Page 20 - Kamerun - immer feste druff, und det wird jenau so 'ne Pleite, wie bei Ihnen, Frau Fielitz. FRAU FIELITZ Bis jetzt hab' ich noch immer mei guttes Auskomm', ich kann ni klagen. RAUERT Ick bin unten bei Grabow'n jewesen, da sitzt Langheinrich, die stärken sich für die Klettertour. Er hat ausjepackt, Frau Fielitz. FRAU FIELITZ Ausgepackt? Ich versteh
Page 7 - Bühne" hinaus und weist wieder in die Richtung einer großen, nationalen Literatur. Der junge Hauptmann bringt mit, was die Sehnsucht der achtziger Jahre gefordert hat: Nähe zum lebendigen Leben der Gegenwart, Schaffen von Menschen aus Fleisch und Blut, die unsere Sprache sprechen, eine volksnahe Kunst, in der die großen Probleme der Epoche Gestalt finden. Daß dies Hauptmann nur in zwei Werken, in den .Webern" und im .Biberpelz", vollendet gelang, ändert an der historischen Bedeutung seiner...

Bibliographic information