Gerichtliche Genehmigungen

Front Cover
GRIN Verlag, Dec 13, 2003 - Law - 52 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Familienrecht / Erbrecht, Note: gut, , Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Elterliche Sorge Der Minderjährige ist nach §§ 1, 104 Nr.1 BGB nicht geschäftsfähig oder nach §§ 1, 106 BGB nur beschränkt geschäftsfähig und bedarf darum zum rechtswirksamen Handeln in seinem Namen eines gesetzlichen Vertreters, der den Minderjährigen gerichtlich und außergerichtlich vertritt. Steht der Minderjährige unter elterlicher Sorge, so sind beide Elternteile gemäß § 1629 I S.2, 1.HS BGB kraft Gesetz grundsätzlich gesamtvertretungsberechtigt oder ein Elternteil ist allein vertretungsberechtigt (§ 1629 S.3 BGB), wenn er die elterliche Sorge allein ausübt oder ihm im Einzelfall die Entscheidung gemäß § 1628 BGB bei Meinungsverschiedenheiten zwischen den Eltern allein übertragen worden ist. 2. Vormundschaft Steht der Minderjährige nicht unter elterlicher Sorge oder sind die Eltern weder in den die Person noch in den das Vermögen betreffenden Angelegenheiten zur Vertretung berechtigt (§ 1773 I BGB) oder ist der Familienstand des Minderjährigen nicht ermittelbar (§ 1773 II BGB), so hat das Vormundschaftsgericht von Amts wegen gemäß § 1774 S.1 BGB die Vormundschaft anzuordnen. Damit steht die Vormundschaft in einem totalen Ergänzungsverhältnis zur elterlichen Sorge.1 So erklärt sich auch eine weitgehend gleiche Regelung der Rechte und Pflichten des Vormunds bzw. der Eltern. Nach § 1793 I S.1 BGB vertritt der Vormund als gesetzlicher Vertreter den Minderjährigen grundsätzlich unbeschränkt, also gerichtlich und außergerichtlich. 3. Rechtliche Betreuung Kann eine natürliche Person2 (§ 1 BGB) aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten teilweise oder ganz nicht besorgen, so bestellt das Vormundschaftsgericht zu ihrem Schutz auf ihren Antrag oder von Amts wegen gemäß § 1896 BGB einen Betreuer. Grundsätzlich können nur Volljährige (§ 2 BGB) unter rechtliche Betreuung nach § 1896 I S.1 BGB gestellt werden.3 [...] 1 Vgl. Gernhuber/ Coester-Waltjen, Lehrbuch des Familienrechts, 4. Aufl., § 70 I 1. 2 Vor der Geburt werden die Rechte aufgrund elterlicher Sorge wahrgenommen, oder aber bei nicht durch elterliche Sorge erfassten Rechte durch einen Pfleger für die Leibesfrucht nach § 1912 BGB. 3 Nach § 1908 a BGB kann die rechtliche Betreuung auch für Siebzehnjährige angeordnet werden, wenn davon auszugehen ist, dass sie bei Eintritt der Volljährigkeit erforderlich ist. Die rechtliche Betreuung wird dann automatisch mit Eintritt der Volljährigkeit wirksam.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iv
III
1
IV
2
V
3
VII
5
VIII
7
X
17
XI
19
XX
28
XXII
30
XXIII
32
XXIV
33
XXV
34
XXVI
36
XXVII
39
XXVIII
40

XII
20
XIV
21
XV
22
XVI
23
XXIX
41
XXX
42
XXXI
43
XXXII
45

Common terms and phrases

1.HS BGB 1908 iBGB genehmigungspflichtig 20 I FGG Amtsgericht Anhörung Anhörungspflicht aufgrund Aufl Ausschlagung Ausschluss der Vertretungsmacht bedarf Belastung Beschwerde beschwerdeberechtigt Beschwerdegericht Beschwerderecht Bestellung Betreuungsbehörde Betroffenen BGBl dingliche Doppelvollmacht Eigentümergrundschuld Eigentumsvormerkung einseitigen Rechtsgeschäften Einwilligungsvorbehalt elterlicher Sorge Elternteil Entgeltlicher Erwerb Entscheidung Erblasser Erbschaft Erbvertrag Erbverzichtsvertrag Erlassvertrag Erteilung Erwerbsgeschäfts Fall Familiengericht familiengerichtliche Genehmigung FamRZ Freiwillige Gerichtsbarkeit Gegenvormund gemäß Geneh Genehmigung erforderlich genehmigungsbedürftig genehmigungsfrei Genehmigungsverfahren gerichtlichen Genehmigung Gernhuber/Coester-Waltjen Geschäftsfähigkeit gesetzlichen Vertreter gilt Grundbuchamt Grundbuchrecht Grundbuchrecht Kommentar Grundpfandrechts grundsätzlich Grundstück gung gungspflichtig hierzu Keidel/Kuntze/Winkler Kind Kommentar zum FGG lediglich rechtlichen Vorteil Lehrbuch des Familienrechts Löschung Minderjährige Mitteilung der Genehmigung Münchner Kommentar Mündel Nacherben Nachlassgericht Negativattest nehmigung Nr.1 BGB Palandt/Diederichsen Palandt/Edenhofer Person pflichtgemäßen Ermessen Pflichtteilsanspruch Rangrücktritt Recht rechtlichen Betreuung Rechtsge Rechtsgeschäft Rechtspflegergesetz RPflG S.1 BGB S.1 FGG schaftsgericht Schenkung Schöner/Stöber Schutzbefohlenen Schwab/Wagenitz Somit steht Teilungsversteigerung Veräußerung verfahrensfähig Verfahrenspfleger Verfügung Vertragspartner Vertretungsmacht Verweisung Verzicht Volljährigkeit Vormund Vormundschaft vormundschaftsgerichtliche Genehmigung Zustimmungserklärung Zuwendungsverzichtsvertrag

Bibliographic information