Gerundium und Gerundivum

Front Cover
GRIN Verlag, 2012 - 24 pages
0 Reviews
Dokument aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Klassische Philologie - Latinistik - Mittel- und Neulatein, Note: -, - (kein), Veranstaltung: keine, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Originallateinische Sentenzen und Spruche aus Klassik und Mittellatein sowie Rechtsspruche aus funf Jahrhunderten als Ubungsmaterial fur die lateinischen -nd- Formen, Abstract: Den lateinischen n-d-Formen etwas in der Oberflachenstruktur Vergleichbares an die Seite zu stellen, ist offenbar fur das Deutsche kaum moglich. Form und Funktion des lateinischen Gerundiums und Gerundivums sind in jeder Schulgrammatik mehr oder weniger ausfuhrlich dargestellt. Doch durfte die Bereitstellung weiterer lateinischer Originaltexte zu Ubungszwecken nutzlich sein. Dazu bieten sich Sentenzen- und Spruchsammlungen durch ihre pointierte Diktion und Allgemeinverstandlichkeit an - wurden sie doch jahrhundertelang auswendig gelernt, als noch kein Computer zum Speichern von Informationen zur Verfugung stand. Ich habe darum drei Sammlungen auf das Vorkommen von - nd-Formen untersucht, welche die Lebendigkeit des Lateins bis in die Neuzeit zeigen und an etlichen Stellen offenbaren, wie schwer es ist, allen in den knappen Texten enthaltenen Tiefsinn" zu vermitteln, ohne sich vom lateinischen Wortlaut ganzlich zu losen. An einigen Stellen habe ich mir erlaubt, sinngleiche deutsche Sprichworter, durch Gansefusschen kenntlich gemacht, den lateinischen Formulierungen zur Seite zu stellen. Weitere Ubungsmoglichkeiten bieten das Nebeneinander von - nd und -nt -Formen sowie viele vom klassischen Latein abweichende Negationen. Im ubrigen haben wir die Orthographie der exzerpierten Texte beibehalten. Die Beispiele mit - nd - Formen sind zur bequemen Ubersicht nach grammatischen Prinzipien geordnet und folgen der alphabetischen Zahlung der jeweiligen Sammlung. Inhaltliche Aspekte der Gruppierungen sind nicht gesucht."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information