Gesammelte Werke, Volume 4

Front Cover
im Propyläen, 1921
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 202 - Sahid, Agbas Sohn, fragte eines Tages einen Araber: „Von welchem Stamme bist du?" — „Ich bin vom Stamme derer, welche sterben, wenn sie lieben,
Page 138 - Die Liebe ist eine köstliche Blume, aber man muß den Mut haben, sie am Rand eines grausigen Abgrundes zu pflücken.
Page 194 - Kopfzerbrechen machte: daß nämlich nichts entgegenstehe, wenn eine Frau von zwei Männern und ein Mann von zwei Frauen geliebt werde, ist vermutlich ein Überlieferungsfehler.
Page 10 - Emile" oder die sechs Bände von Montaigne? Hat dich jene Schwäche der starken Seelen nie unglücklich gemacht, hast du nicht die naturwidrige Gewohnheit, beim Lesen nachzudenken, so wird dich dies Buch gegen den Verfasser verstimmen; denn er läßt dich ahnen, daß es ein gewisses Glück gibt, das du nicht kennst und das Fräulein von Lespinasse kannte, * Mai 1834. Viertes Vorwort Stendhals' (?^ch bitte den Leser um Nachsicht für die eigenartige Form dieser ^) „physiologischen Liebe".
Page 49 - Verliebten und versenken ihn in tiefe Träumereien, wenn er sie bei einer anderen erblickt. Wie erst bei seiner Geliebten selbst ! Hat er angesichts dieser kleinen Blatternarbe doch tausend Gefühle empfunden, die zumeist köstlich und sämtlich von höchster Bedeutung waren! Sie stellen sich mit unglaublicher Lebendigkeit wieder ein, sobald er das Zeichen von neuem erblickt, selbst im Gesicht einer anderen.
Page 40 - Wimfches gewährt. Wünschen wir sie zärtlich, so ist sie es. Wünschen wir sie dann stolz wie Corneilles Emilie, so scheint sie, obwohl sich diese Eigenschaften wahrscheinlich ausschließen, die Seele einer Römerin zu besitzen. Das ist der innere Grund dafür, daß die Liebe die stärkste der Leidenschaften ist. Bei den anderen müssen sich die Wünsche der lallen Wirklichkeit anpassen; hier beeilt sich die Wirklichkeit, sich nach unseren Wünschen zu richten.
Page 318 - in dem Augenblick, wo Sie sich mit einer Frau zu beschäftigen anfangen, sehen Sie sie nicht mehr so, wie sie wirklich ist, sondern so, wie sie sein soll. Sie vergleichen die vorteilhaften Illusionen, die die aufkeimende Neigung erzeugt, mit den hübschen Diamanten, die den entlaubten Buchenzweig überziehen und die, wie Sie richtig bemerken, nur in den Augen des jungen Mannes vorhanden sind, bei dem die Liebe sich regt.
Page 242 - Juan alt wird, macht er die Gegenstände seiner eigenen Übersättigung verantwortlich, nie aber sich selbst. Man sieht ihn von dem Gifte gequält, das ihn verzehrt, wie er alles mögliche beginnt und immerfort den Gegenstand wechselt. Aber bei allem glänzenden Schein verwandelt sich ihm alles doch schließlich in Qual. Er gibt sich dem füllen oder erregten Ekel hin: das ist die einzige Wahl, die ihm bleibt.
Page 49 - Liebe entthront (^^lberich trifft in einer Theaterloge eine Frau, die schöner ist <>^ als seine Geliebte. Man gestatte mir einen mathematischen Ausdruck: ihre Züge versprechen drei Glückseinheiten an Stelle zweier (wobei ich voraussetze, daß die vollkommene Schönheit vier Glückseinheiten verspricht). Ist es da erstaunlich, daß er den Zügen seiner Geliebten den Vor» zug gibt, da sie ihm hundert Glückseinheiten versprechen?
Page 10 - Warst du in deinem Leben einmal ein halbes Jahr unglücklich aus Liebe?" So frage ich jeden, der dies Buch lesen will. Hat aber deine Seele im Leben kein anderes Unglück erfahren als die Aufregung über einen Prozeß, den Gram...

Bibliographic information