Geschichte der Musik, Volume 3

Front Cover
F.E.C. Leuckarts, 1893 - Music
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 42 - Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, miserere nobis. Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, miserere nobis. Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, dona nobis pacem.
Page 185 - Petrus apostolus et Paulus doctor gentium ipsi nos docuerunt legem tuam Domine" mit einem künstlich berechneten (unerquicklichen) Duo durch Differenz zweier übereinandergesetzter Zeichen als Christo usw Der Codex N.
Page 432 - das ist eben als das Virginale, allein es hat ander saiten von den därmen der schaffe und negel, die es harpfen machen".
Page 597 - Ce que ne doit estre trouvé mauvais dautant que le chant duquel on use en l'église demeure en son entier, comme s'il estoit seul.
Page 319 - Tenor altyt houdende di voise van gemeyne bekende liedekens seer lustich om singen ter eeren Gods" (1556), und so weiter ein fünftes, sechstes und siebentes Buch.
Page 568 - Festino nella sera del giovedi grasso avanti cena, genio (?) al terzo libro madrigalesco con cinque voci et opera a diverse diciottesima di Adriano Banchieri Bolognese sotto novello stile hora dato in luce, con Privilegio, in Venetia appresso Ricciardo Amadino MDCVIII.
Page 465 - Cantiones, quae ab argumento sacrae vocantur, quinque et sex partium. Autoribus Thoma Tallisio, et Guilielmo Bird, Anglis, serenissimae reginae maiestati a priuato sacello generosis et organistis. Cum priuilegio. 1575. In Querquart. Dieses Werk soll eine merkwürdige Zueignungschrift an die Königin, und am Schlüsse das Patent derselben enthalten. Unter allen Musikdruckern, welche damals in England...
Page 580 - Stimmen unkenntlich, der gemeine Mann verstehet nicht, was es für ein Psalm ist, und kann nicht mitsingen. Darum habe ich den Choral in den Discant genommen, damit er ja kenntlich, und ein jeder Laye mitsingen könne".
Page 195 - Forissempronii ad habitandum veneris, et aliquid novi semper excogitando tandem maximo labore, dispendio et temporis cursu etiam primus modum imprimendi organorum intabulaturas , per multos ingenioses viros in Italia et extra, ut dicitur, tentatum et tanquam opus desperatum derelictum, inveneris; quod non parum decoris Ecclesiasticae religioni et studere volentium commoditati fore dinoscitur" usw Ganz interessant ist übrigens, dass ganz Aehnliches auch in dem Privilegium vorkommt, welches Franz...
Page 7 - ... zerplatzenden Seifenblasen jener Götteraufzüge , Tänze und Feste suchen zu müssen. Sie sicherten so der Musik für alle Folgezeiten die volle Würde und das volle Gewicht einer Kunst, während sie in dem lachenden Festtreiben raschen Lebens- und Kunstgenusses unrettbar der Verflachung verfallen wäre .... Italien aber übte auf seine Musiklehrer, die Niederländer, mit jenem wunderbar bildenden Einflüsse, der diesem gelobten Lande der Künste eigen ist, eine sehr wohlthätige Rückwirkung...

Bibliographic information