Geschichte der Eidgenössischen Bünde: Mit Urkunden, Volume 4

Front Cover
Weidmann'sche Buchhandlung, 1862 - Holy Roman Empire
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 118 - Während das Reich von jenen Gütern, welche an Gotteshäuser gelangten, nur solche steuerbar erhalten wollte, die es vorher waren, und die Könige vielfältig Steuerbefreiung ertheilten, während Reichsorte und herrschaftliche Städte sich nicht für berechtigt hielten , die in ihre Mauern aufgenommenen Klöster mit Steuern zu belästigen, und dem reichsfreien Herrn wie dem Eigenmanne freistand die lebensmüden Tage mit Zubringung von Gut in einem Gotteshause zu verleben...
Page 181 - Gnade von Gott die Gewalt, zu binden und zu lösen im Himmel und auf Erden, anvertraut und verliehen worden.
Page 357 - Nützen in der Erde und über der Erde"), frei und ruhig besitzen, Lehenbares nach dem Lehenrechte, Eigen und Erbe aber nach dem Rechte der Eigenschaft und des Erbes.
Page 139 - Du bist Petrus und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen.
Page 357 - Adolf verliehen wordm, dem Reiche zurückzustellen angelobte, aus eigenem Gute erworben haben, solle die Frage an das Recht gewiesen werden, ob sie an das Reich oder Böhmen gehören; es wäre denn daß Wmceslaw vorzöge, sie vom römischen Könige als Lehen zu empfan') Nie Reichsanfvrüche werden nur aus Albrecht
Page 343 - Wenceslaw von Ungarn, nicht in Eintracht und Freundschaft leben, sondern ihnen Nachtheile bereiten; so verpflichten sich die Könige, bei aller Ehrfurcht vor dem...
Page 104 - Zürich hatte der Ritter Heinrich von Wagenberg den Zürichern Schaden gethan. Die Schiedleute beider Theile traten zusammen, und vcrfällten denselben zum Ersätze; allein die hierfür festgesetzte Frist verstoß ohne Erfolg.
Page 83 - ... einziger Ausnahme jener, die der »sieggekrönte Kaiser Friedrich erhabenen Andenkens« verliehen und angeordnet habe. Damit aber weder die Erzbischöfe noch sonst jemand Unwissenheit vorschützen, noch die Dekane und Kapitel anführen könnten, als dürfe das Vorgehen eines einzelnen nicht zum Nachteile der Kirche gereichen, so sollen die Bürger des Königs Widerruf und Verbot denselben zu offener Kunde bringen. Er beauftrage und ermächtige die Städte, einen allgemeinen Landfriedensbund zu...
Page 238 - Ruth, wie das römische Reich aus der Verwirrung und Verkümmerung, in welche es unter Adolf gekommen, wiederum zu der frühern Macht und Ehre gelangen konnte 2).
Page 118 - ... billig und es verstand sich dieses wie überall so auch in Schwiz von selbst ; allein es gab in diesem Lande noch eine bedeutende Anzahl...

Bibliographic information