Geschichte der helvetischen Republik: von ihrer Gründung im Frühjahr 1798 bis zu ihrer Auflösung im Frühjahr 1803...

Front Cover
C. Fischer, 1843 - Switzerland
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 81 - Mann zu haben, auf die ich sicher zähle, als fünfhundert, die beimGefecht davonlaufen,Verwirrung anrichten und durch ihre Flucht die rechtschaffenen Leute zum unnützen Opfer machen. Ich aber gelobe euch, in keiner Gefahr und im Tode nicht von euch zu scheiden. Wir fliehen nicht, wir sterben. Gefällt euch dieser Vorschlag, so laßt zwei Männer aus der Schar treten und mit mir in eurem Namen das gleiche geloben.
Page 125 - Wir schwören, dem Vaterlande zu dienen und der Sache der Freiheit und Gleichheit als gute und getreue Bürger mit aller Pünktlichkeit und allem Eifer, so wir vermögen, mit einem gerechten Hasse gegen die Anarchie und Zügellosigkeit anzuhangen.
Page 230 - Institut, worin alle nützlichen Wissenschaften und Künste in möglichster Ausdehnung und Vollständigkeit gelehrt und durch die vereinten Nationalkräfte von den reichsten Hülfsmitteln umringt würden.
Page 230 - Unterricht veranstalten, der alle Volksklassen umfasse und jeden Bürger des Staates bis auf denjenigen Grad der Einsicht und Fähigkeit fortbilde, auf welchem er einerseits seine Menschenrechte und Bürgerpflichten genau kenne und auszuüben verstehe, anderseits in einem Beruf, der ihn seinen Mitbürgern nothwendig macht und ihm eine sichere Unterhaltsquelle eröffnet, mit Lust zur Arbeit ohne Schwierigkeit fortkomme.
Page 100 - Bajonnetcn so zu sprechen, aber der wahre „Patriot, der ächte Freund der Freiheit und Wahrheit, „kennt keine Gefahr, wenn er Unschuld und Wahrheit unter, »stützen soll!
Page 478 - Bürger Baumgartner und Fellenberg über den Erfolg ihrer Sendung zur Unterstützung der letzthin verunglückten Unterwaldner.
Page 364 - Paul heisse oder Peter oder Friedrich Cäsar, der Mann, dessen Willkür über meine Freiheit gebietet, ob er im Namen der Freiheit oder im Namen der Tyrannei handle, ob er bei der...
Page 395 - Felsmassen des Gebirgsrückens einzeln und mühsam erklettert werden mußten. Von der Höhe herab, so weit das Auge reichte, zeigte sich...
Page 155 - Gericht gezogen und abschreckend , selbst die Abwesenden durch Anheften ihres Bildnisses an Galgen und Rad, gestraft werden; und endlich, daß die Vipernnestel, von denen das meiste Unheil ansgieng/ nemttch die Klöster Einsicdlen und St.
Page 383 - Mann auf dem rechten Ufer, die Brücke war geschlagen und der Weg durch das vorliegende Gehölz ausgehauen. Nun...

Bibliographic information