Geschichte des volkes Israel, Issue 1

Front Cover
G. Grote, 1887 - Jews
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 254 - Warum hast du mich unruhig gemacht, daß du mich heraufbringen lässest? Saul sprach: Ich bin sehr geängstet; die Philister streiten wider mich, und Gott ist von mir gewichen und antwortet mir nicht...
Page 164 - Nicht so, mein Vater; dieser ist der Erstgeborene, lege deine rechte Hand auf sein Haupt. 19. Aber sein Vater weigerte sich und sprach: Ich weiß wohl, mein Sohn, ich weiß wohl.
Page 129 - ... Tanis gefundenen Hyksosstatuen. Dazu kommt, dass nach einer beim Kirchenvater Syncellus erhaltenen Ueberlieferung Joseph das Land unter der Herrschaft des Aphophis verwaltete. Auch dieser letzten Angabe haben wir keinerlei Grund zu misstrauen. Nach S t ade (Gesch. Israels, S. 129) wären allerdings die Untersuchungen nach den Pharaonen, unter welchen Israel in Aegypten aus- und eingewandert ist, nutzlose Spielereien mit Zahlen und Namen, und es geschah bei ihm deshalb vorher S. 88 in dem kurzen...
Page 196 - Sichemiten die Spuren einer moralischen Weltordnung, welche das Böse nicht unbestraft lässt, sondern früher oder später den Frevler mit rächender Hand ereilt, nachgewiesen zu haben (v. 20. 24. 56. 57). Es ist der Staudpunkt religiöser Weltanschauung, auf welchem bei den Griechen etwa das Zeitalter des Herodotos und der gleichzeitigen Tragiker stand".
Page 190 - Jdc 8, 23 Gideon zu den Israeliten spricht : »Weder ich will über euch herrschen, noch soll mein Sohn über euch herrschen. Jahwe soll über euch herrschen«.
Page 289 - Mein Sohn Absalom! Mein Sohn, mein Sohn, Absalom ! Wäre ich doch statt deiner gestorben, Absalom, mein Sohn, mein Sohn!
Page 605 - Sohn: komm, und hilf mir aus der Hand des Königs von Syrien und des Königs von Israel, die sich erhoben wider mich.
Page 687 - Hand; thut mir, wie es euch gut nnd recht dünkt. Nur müßt ihr wissen. Wenn ihr mich tödtet, so ladet ihr unschuldiges Blut auf euch und auf diese Stadt und ihre Bewohner; denn in Wahrheit, der Ewige hat mich zu euch gesandt, daß ich vor euern Ohren all diese Worte redete. 16 Da sprachen...

Bibliographic information