Gesprächsakzeptanz von Robotern: Am Beispiel von Actroid-DER2 und Leonardo

Front Cover
GRIN Verlag, May 26, 2010 - Language Arts & Disciplines - 155 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Forschung und Studien, Note: 1, Universität Wien (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Magisterseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Das junge und wachsende Forschungsfeld der „sozialen Robotik“ bildet den Bedarf nach kommunikationswissenschaftlichen Zugängen in der Mensch-Roboter-Interaktion ab. Ziel der vorliegenden Studie war, in Anlehnung an das UTAUT-Technologieakzeptanzmodell von Venkatesh empirisch zu messen, ob Roboter als Gesprächspartner akzeptiert werden und ob Menschenähnlichkeit und Kommunikationsfähigkeit Einfluss auf die Gesprächsakzeptanz von Robotern haben. Es wurde eine experimentelle Online-Befragung mit n=783 zufällig gezogenen Studenten im Dezember 2009 durchgeführt, die per Zufallstrigger in zwei unterschiedlich manipulierte virtuelle Versuchsräume geleitet wurden. In der Experimentalgruppe wurde ein 50-Sekunden-Video mit dem kommunikationsfähigen, menschenähnlichen Roboter Actroid-DER2 gezeigt, und in der Kontrollgruppe wurde ein nicht kommunikationsfähiger Tierroboter Leonardo gezeigt. Es stellte sich heraus, dass Menschenähnlichkeit Einfluss auf die Kommunikationsbereitschaft sowie Kommunikationsfähigkeit Einfluss auf die Performance, den Aufwand, den sozialen Einfluss und die Bedingungen hatte. Allerdings konnte kein Zusammenhang zwischen der Kommunikationsfähigkeit und der Kommunikationsabsicht nachgewiesen werden. Die Gesprächsakzeptanz hängt somit nicht von der Kommunikationsfähigkeit und der Menschenähnlichkeit von Robotern ab. Für 32,6 % der Befragten konnte der Einfluss folgender Variablen auf die Gesprächsakzeptanz gemessen werden: Sympathie,Kommunikationsbedingungen, Kommunikationsperformance und sozialer Einfluss. Fazit: damit Roboter gesellschaftlich als Gesprächspartner akzeptiert werden können, bedarf es Strategien, die einen öffentlichen Nutzen, also einen Nutzen für die Allgemeinheit haben. Um dies zu erreichen, muss die Rolle des Roboters als Gesprächspartner definiert und seine Funktionen (Informationspotential) konkretisiert werden. Zielgruppe: Kommunikations- und Medienforscher, Robotikforscher, Sozialwissenschaftler,... Schlüsselwörter: Social Robotics, Roboter, Mensch-Roboter-Kommunikation, Uncanny Valley, Kommunikatives Handeln, Kommunikationsakzeptanz, UTAUT, Actroid-DER, Leonardo, Nao, Aibo, EveR, Autom, Geminoid, Nexi,ReplieeQ, Hrp4c
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
II
7
III
52
IV
67
V
81
VI
124
VII
127

Other editions - View all

Common terms and phrases

1=trifft überhaupt 7=trifft voll 783 Befragten abhängigen Variable Aibo Androiden anhand Anthropomorphismus Bartneck Bedingung der Nullhypothese beiden Gruppen beiden Roboter Breazeal Dautenhahn definiert Desweiteren Duffy durchgeführt eingeschätzten Roboters eingeschätzter Kommunikationsfähigkeit Einschätzung der Kommunikationsfähigkeit empirisch Experimentalgruppe Fähigkeit folgende Abbildung soll Fong Forschungsfrage Forschungshypothese gemessen Geminoid Gesprächsakzeptanz von Robotern Gesprächspartner akzeptiert Grundgesamtheit Hrp4c Human humanoide Roboter Hypothese Hypothesenmodell Intelligenz Intervallskala Irrtumswahrscheinlichkeit Kanda Kolmogorov-Smirnov-Test Kommunikation Kommunikationsabsicht Kommunikationsbedingungen Kommunikationsbereitschaft kommunikationsfähigen Roboter Kommunikationsfähigkeit eines Roboters Kommunikationspartner Kommunikationsperformance Kommunikationswissenschaft kommunikativ eingeschätzt kommunikativen Robotern Kontrollgruppe Letzter Stand linearen Zusammenhang männlichen Befragten Medien Medium Mensch-Roboter Interaktion Menschen menschenähnlichen Roboter Mittelwert Mittelwertdifferenz Nominalskala nonverbal Nullhypothese Operationalisierung parameterfreien statistischen Roboter Actroid-DER2 Roboter als Gesprächspartner Roboter Leonardo Robotics siehe Kapitel socially soziale Interaktion sozialen Robotik Sozialer Einfluss Sozialer Kommunikationseinfluss statistisch statistische Tests Stichprobe und Geschlecht T-Test theoretischen unabhängigen Variable Kommunikationsfähigkeit Uncanny Valley Unterschied UTAUT-Modell VENKATESH weiblichen Roboter xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx zugunsten der Alternativhypothese Zusammenhang zwischen Kommunikationsfähigkeit zwei

Bibliographic information