Gesprächsführung in multifunktionalen Teams im Sicherheits- und Gesundheitsmanagement

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 88 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Interpersonale Kommunikation, Note: sehr gut, Karl-Franzens-Universitat Graz (Akademie fur Gesundheit und soziale Kompetenz des PGA Linz), 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach einer kurzen Vorstellung des Projektes werden in dieser Arbeit Erfahrungen einer nunmehr dreijahrigen Tatigkeit als externer Sicherheitsberater, vornehmlich im Bereich von social- profit- Organisationen, aber auch in mittelstandischen Gewerbebetrieben, dargelegt. Ich beleuchte die Intention, warum ich mich fur dieses Thema entschieden habe und den prognostizierten Nutzen fur Beteiligte in Organisationen und Unternehmen. Anschliessend werden mittels systemischer Kontextanalyse die grundlegenden personellen, funktionalen und organisationalen Rahmenbedingungen im Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagement aus meiner Sicht dargestellt. Nach einer Auseinandersetzung mit den Lerntheorien werden die Inhalte der Theorieinputs vorgestellt und die Auswahl in Verbindung zum Lernziel beschrieben. Im letzten Schritt wird ein Modell eines Seminars aufgezeichnet, welches zur Kompetenzerweiterung fur strukturiertes und losungsorientiertes Arbeiten in Gesprachs- und Entscheidungsplattformen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagements dienen soll."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Danksagungen Widmungen
3
Systemische Analyse
8
Lerntheoretische Ansätze
20
Ausgewählte Theorie und Gruppenarbeiten
24
Seminarablauf
28
Schlusswort
35
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktionskarten Ansatz ArbeitsmedizinerInnen Arbeitsschutzausschuss Aspekt Ausgangssituation behavioristische BeraterInnen der MitarbeiterInnen Berge und Gewässer Bernhard Gura beteiligten Personengruppen Betriebsblindheit BetriebsrätInnen Beurteilungskonflikt Bewertungskonflikt Beziehungskonflikt bioenergetische Buddhismus Coaching Collage Combs Einzelarbeit Entscheidungen ENTSCHEIDUNGSPLATTFORMEN Erfahrungen Ergebnissicherung ExpertInnen Externe BeraterInnen externe Experten folgende Funktion Gesamtzufriedenheit Geschäftsführung Gesprächsführung in multifunktionalen Gestaltungsmöglichkeit Gesundheit Gesundheitsschutzmanagement Golas GRIN Verlag Gruppe Gruppenarbeit Gruppendynamik Gruppenkonflikt Handlungsunfähigkeit innerbetrieblichen Intention intern interne Kontrolleure intrapsychisches Investitionen Kapitel kognitiven Kompetenzerweiterung Konflikt Konfliktpotenzial Konflikttheorie Kontext Lerntheorien lösungsorientiertes Management meistens möchte Modell Möglichkeit multifunktionalen Teams Nan-in Neutralitätsfallen operative Führungsebene Personen personzentrierte Perspektivenwechsel Planspiel Position Positionsinhaber Präventivfachkräfte Praxis Prioritäten setzen Prozess ProzessbeobachterInnen Prozessberaters Qualifikation Qualitätsmanagement Rangdynamik Rangdynamikmodell Raoul Schindler reale Reflexion Rolle Rollenkonflikt Rollenspiel Sachkonflikte sachlich Seminar Sicherheitsfachkräfte Sicherheitsvertrauenspersonen soll soziales Lernen Sozialkonflikte Soziogramm spezifische Ausbildung Stabstelle Steuerungsmöglichkeit Störkarten Suzuki systemischer tatsächlich oder scheinbar TeilnehmerInnen Thema Theorie Theorieinput Trainer Trainerrolle Training Trainingskontext Transformierbarkeit Übung Unternehmensleitung Unterschied Ursachenkonflikte Verantwortung Verhalten verschiedene Visualisierung Weiterbildungen wichtig zusätzlich

Popular passages

Page 24 - Nan-in, ein japanischer Meister der Meiji-Zeit (1868 bis 1912), empfing den Besuch eines Universitätsprofessors, der etwas über Zen erfahren wollte. Nan-in servierte Tee. Er goss die Tasse seines Besuchers voll und hörte nicht auf weiterzugießen. Der Professor beobachtete das Überlaufen, bis er nicht mehr an sich halten konnte. »Es ist übervoll. Mehr geht nicht hinein!
Page 8 - Gesagt ist nicht gehört gehört ist nicht verstanden - verstanden ist nicht einverstanden - einverstanden ist nicht angewendet - angewendet ist noch lange nicht beibehalten.
Page 34 - Wenn du ein neues Haus baust, so mache ein Geländer ringsum auf deinem Dache, damit du nicht Blutschuld auf dein Haus ladest, wenn jemand herabfällt.
Page 24 - Es ist übervoll. Mehr geht nicht hinein!« »So wie diese Tasse«, sagte Nan-in, »sind auch Sie voll mit Ihren eigenen Meinungen und Spekulationen. Wie kann ich Ihnen Zen zeigen, bevor Sie Ihre Tasse geleert haben?
Page 20 - Lehrveranstaltung, bei der die Teilnehmer mit Referaten u. Diskussionen unter wissenschaftlicher Leitung bestimmte Themen erarbeiten" und ein Training eine „planmäßige Durchführung eines Programms von vielfältigen Übungen zur Ausbildung von Können, Stärkung der Kondition u.
Page 20 - planmäßige Durchführung eines Programms von vielfältigen Übungen zur Ausbildung von Können, Stärkung der Kondition u. Steigerung der Leistungsfähigkeit".

About the author (2007)

1991- 1999: Technischer Assistent am Institut fur Chemie, Johannes- Kepler- Uni- Linz; 1991- 1995: Honorarlehrer am BFI- Linz; 1999- 2001: Technisch- padagogischer Mitarbeiter am Institut fur Berufs- und Erwachsenenbildungsforschung an der Universitat Linz IBE und Leiter des Sicherheitstechnischen Zentrums work.design; 2001-2008: selbstandiger Berater fur Sicherheit und Gesundheitsforderung; Kooperationspartner ASSiSTO Unternehmensservice GmbH und health@work- Beratergruppe fur humanokologische Unternehmens-entwicklung; Mitglied im Expertenforum fur psychosoziale Gesundheit am Arbeitsplatz, Fonds Gesundes Osterreich- Pro Mente Bildungsinstitut- IBE; 2002 Mitglied Fit im Job gemeinsam mit Land OO und ORF; 2002 -2003: freier Trainer und Coach bei ibis acam - Institut fur berufsbezogene Information und Schulung; 2003: Ausbildungsleiter fur die Sicherheitsvertrauenspersonen- NEU- Ausbildung beim PGA - Akademie fur Gesundheit und soziale Kompetenz; 2003-2005 Netzwerkpartnerpartner TAO - Team fur Angewandte Psychologie und Organisationsberatung; 2004 freier Coach und Trainer bei BCP - Business Coaching Partners GmbH; 2005-2007: freier Trainer bei ZIB- Training GmbH, St. Polten; 2006: Grundungsmitglied der OGCC - Osterreichiische Gesellschaft fur Care- und Case Management, Linz; 2007-2008: freier Trainer bei BEST und Die Berater; 2008: Berater Arbeitssicherheit und Gesundheitsforderung beim AMD Salzburg; 2010: Qualitassicherer und stv. Laborleiter Lebensmittel - Fa. Raps GmbH; 2012: Qualitatsmanager Lebensmittel Fa. Hochreiter Fleischwaren; 2012-2013: Qualitatsmanager Fa Almi Gewurze, Oftering; 2013-2016: Hygiene- und Anwendungsberater Fa. Tensid-Chemie, Telfs; seit 2016: Grundung Beratungs- und Handelsunternehmen hygienewerkstatt.at

Bibliographic information