Gestaltung von Anreizsystemen und Unternehmensethik: Eine norm- und wertbezogene Analyse der normativen Principal-Agent-Theorie

Front Cover
Springer-Verlag, Dec 3, 2007 - Business & Economics - 205 pages
Manuela B. Roiger setzt sich kritisch mit der normativen Principal-Agent-Theorie als Instrument zur Begründung und Analyse von Normen bzw. Prinzipien zur Ausgestaltung von Anreizsystemen im Unternehmenskontext auseinander und analysiert die ethischen Dimensionen in der Problemdeutung, in der Modellbildung sowie in den Ergebnissen agencytheoretischer Forschung. Damit trägt sie zur Stärkung der Rolle der Unternehmensethik innerhalb der Betriebswirtschaftslehre bei.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Problemtypen der normativen PrincipalAgentTheorie norm
11
wichtigen unternehmensethischen Untersuchungsgegenständen
44
Theorie als unternehmensethisches Begründungs
55
Modelltypen der normativen PrincipalAgentTheorie norm
62
Normbegründungsstrukturen in Moral HazardModellen
86
agencytheoretischer Forschung und die Bedeutung unbedingter Norm
148
Zusammenfassende Einordnung und Beurteilung der normativen
171
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abschnitt ADAM SMITH Adverse Selection Adverse Selection-Modellen Agency-Theorie agencytheoretischer Problemdeutung AgentAgent Agenttypen Akteure Analyse von Normen ANDREAS SUCHANEK Annahme Anreiz Anreizbedingungen Anreizsystemen Anreizsystemgestaltung Anreizverträgen Anstrengungsniveau Arbeit Ausgestaltung Basis Bedeutung Begründung und Analyse Berücksichtigung Best-Situationen Bezug Bretzke Problembezug 1980 Corporate Governance diesbezüglich empirische Entscheidungs Entscheidungstheorie Entscheidungsträger Erwartungswert Ethik ethischen Fairness First Best Folgenden formalen Frage Gefangenendilemma Gestaltung grundlegende hidden hierbei hierzu beispielsweise hinsichtlich hohen Homann Homann/Suchanek Ökonomik 2005 Homo oeconomicus Implementierung Incentive Inequity Informations Informationsasymmetrie insbesondere Kapitel KARL HOMANN Kennzeichnung Kleine Principal-Agent-Theorie 1996 Komponenten Konflikt Konkretisierung Korff Laffont/Martimort Principal-Agent Model letztlich Lohmann Kooperation 2000 methodologischen Individualismus Meyer Prinzipale 2004 Modellbildung Modelle Modellierung Möglichkeiten monetären Moral Hazard Moral Hazard-Modellen Nash-Gleichgewicht normativen Principal-Agent-Theorie Normen bzw Normen und Werte Nutzen Nutzenfunktion Orientierung Principal und Agent Principal-Agent Model 2002 Principal-Agent-Beziehung PrincipalPrincipal Problemtypen Rationalität Reservationsnutzen Second Best Sicherheitsäquivalent somit sowie Spieler spieltheoretischen Teilnahmebedingung Transferzahlung Typen Überblick Ungleichheitsaversion Unternehmensethik Untersuchungsdimensionen Vertrag Vertragsmenü wertbezogene Analyse Wirtschaftsethik Ziel

About the author (2007)

Dr. Manuela B. Roiger promovierte bei Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Ulrich Küpper am Institut für Produktionswirtschaft und Controlling der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie ist Junior Spezialistin Personalpolitik, Compensation & Benefits, HR-Instrumente der BayernLB in München.

Bibliographic information