Gestaltung von Point of Sale-Maßnahmen

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 19, 2009 - Business & Economics - 17 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,7, Fachhochschule der Wirtschaft Bergisch Gladbach, Veranstaltung: Dienstleistungs- und Handelsmanagement I, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der heutigen Zeit in der der Markt größtenteils vom Käufer bestimmt wird, wird es immer wichtiger für Handelsunternehmen dem Kunden die Produkte und Dienstleistungen sorgfältig und verständlich näher zu bringen. Im Groß- sowie im Einzelhandel wird es zunehmend schwieriger sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen, da Preis, Werbung und Standort innerhalb einer Branche weitgehend ähnlich sind. Zudem wird der Konsument zunehmend mit einer Informationsflut der TV- und Außenwerbung konfrontiert. Eine Möglichkeit für den Handel besser wahrgenommen zu werden und aus der Masse herauszustechen liegt in der Imagebeeinflussung vor Ort, also im Speziellen am Point of Sale. Die Gestaltung des Verkaufsortes, als Verkaufsförderungsmaßnahme, kann für den Kunden eine wesentliche Rolle in der Wahl der Einkaufsstätte spielen, weil neben dem Preis-Leistungsverhältnis auch die Einkaufsatmosphäre entscheidend ist. Durch die Kommunikation, das Produkt und die Einkaufsstätte werden Erlebnisse vermittelt, die die Lebensqualität des Endverbrauchers steigern können. Im Folgenden soll größtenteils auf Gestaltungsmöglichkeiten von Point of Sale - Maßnahmen im Einzelhandel näher eingegangen werden, da sich jeder Konsument tagtäglich mit ihnen konfrontiert sieht. Vor- und Nachteile sollen hierfür definiert und Bewertungsansätze dargelegt werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.1 Verkaufsförderung 2.3 Zuwendungsverhalten 3.1 Klassische 3.1.1 Deckenanhänger 3.1.2 Regalstopper 3.1.3 Zweitplatzierungen 3.1.4 Preisorientierte Aktionen 3.1.5 Verkostung Degustation 3.1.6 Verkaufsautomaten 3.2 Innovative 3.2.1 Ladenfernsehen Digital 3.2.2 Elektronische Kiosksysteme 3.2.3 Personal Shopping 3.3 Indirekte Gestaltungsmöglichkeiten 3.3.1 Beleuchtung 3.3.2 Hintergrundmusik Abbildung Absatz AIDA Prinzip Aktualität angeboten angesehen Anschaffungskosten Artikel Aufmerksamkeit des Kunden ausgestattet ausgestrahlt bspw Computer Definitionen und Begriffserklärungen Digital Instore Signage Digital Signage Einkauf Einkaufsliste Einkaufsstätte Einkaufswagen Einzelhandel Elektronische Kiosksysteme Multimedia-Terminals Geschäft Gestaltung Gratisprobe größtenteils gut gelegenen Orten Handel Handelsmarken In-Store Informationen Innovative und technologische Instrument im Point Kauf Knabbergebäck Kommunikation Konsumenten Kunden zu bringen Kundenkarte Laden Ladenfernsehen Digital Instore Lebensmitteleinzelhandel Manuel Marketing Möglichkeit Nachteilig Personal Shopping Assistant Point of Sale Produkt lenken Produkt näher Produktinformationen Regal Reize RFID Sale Maßnahme schnelle Musik schnelle und unkomplizierte somit Sonderangebote Sortiment speziellen stellt ein einfaches strategisch gut gelegenen Supermarkt Süßwaren technologische Gestaltungsmöglichkeiten Umsatz Unternehmen Verkaufsförderungsmaßnahme Verkaufsort Vertrieb Werbemaßnahmen Werbeträger Wichtig Zudem zusätzlich

Bibliographic information