Gestaltungsmöglichkeiten bei der Beteiligung der Mitarbeiter am Gewinn des Unternehmens

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 80 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,7, Fachhochschule Brandenburg, 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Diese Arbeit beschaftigt sich mit dem Thema Gestaltungsmoglichkeiten bei der Beteiligung der Mitarbeiter am Gewinn des Unternehmens." Ziel dieser Arbeit soll es in diesem Zusammenhang sein, die Arten einer Gewinnbeteiligung naher zu beschreiben, abzuleiten welche Systeme in der heutigen Zeit genutzt werden und welche nicht mehr Marktfahig" sind. Ziel der betrieblichen Mitarbeiterbeteiligung in kleinen und mittelstandischen Unternehmen ist es neben der Motivationssteigerung, Sicherung der Unternehmensnachfolge und dem Sicherstellen einer Altersvorsorge, auch eine Ausweitung der Produktivitat und Finanzkraft zu erreichen. Des Weiteren soll die Mitarbeiterbeteiligung eine verstarkte Identifikation des Arbeitnehmers mit dem Unternehmen hervorrufen und den Willen zur Arbeit starken. Um eine begriffliche Abgrenzung zu ermoglichen, werde ich als erstes die Begriffe Mitarbeiter-, Erfolgs- und Kapitalbeteiligung naher erlautern. Hierbei ist jedoch Mitarbeiterbeteiligung nur als ubergeordneter Begriff fur Erfolgs- und Kapitalbeteiligung zu sehen. Nach dieser Begriffsbestimmung gehe ich auf die Zielsetzungen und die Umsetzung in der Praxis ein. Anschliessend komme ich zur naheren Beschreibung der beiden grossen Beteiligungssysteme, bei welcher ich die einzelnen Unterarten genauer untersuche. Dabei werde ich das Wesen der Systeme beschreiben und ihre Vor- und Nachteile benennen. Da in der Praxis nicht mehr alle Systeme Anwendung finden, werde ich im Fazit jene aufzeigen, welche sich bis heute bewahrt habe
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
4
Ziele und Auswirkungen
8
Kapitalbeteiligungen
21
Fazit
31
Literaturverzeichnis
34
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

19a EStG Abbildung 11 akademische Texte Aktie Aktiengesellschaften allerdings Arbeit Arbeitnehmer Art der Beteiligung Art der Leistungsbeteiligung Arten der Erfolgsbeteiligung Arten der Kapitalbeteiligung Aufwand Ausschüttungs-Gewinnbeteiligung Belegschaftsaktie Bemessungsgrundlage Berechnungsgrundlage besitzt beteiligten Angestellten beteiligten Mitarbeiter Beteiligung der Mitarbeiter Beteiligungen überwiegend Beteiligungsformen Abbildung Beteiligungsmodellen Beteiligungsunternehmen betriebliche Mitarbeiterbeteiligung betriebswirtschaftliche Bilanz-Gewinnbeteiligung Bontrup/Springob Bruttoertrag Darlehen Eigenkapital Einkünfte aus Kapitalvermögen einzelne Mitarbeiter Erfolgs Ermittlung Ertragsbeteiligung Erwerb Firma Firmen Form der Beteiligung Form der Erfolgsbeteiligung Fremdkapital geldwerten Vorteil Genossenschaftsbeteiligung Genussrechte Genussscheinen Gesellschaft Gewinn des Unternehmens Gewinnbeteiligung GmbH-Beteiligung GRIN Verlag Handelsbilanz hierbei höheren Indirekte Beteiligung Jahren Kapital kapitalbeteiligung/mitarbeiterdarlehen/index.html Kosten Kostenersparnisbeteiligung kostensparsamen Leistung Lohnkonstante meist Mitarbeiter am Gewinn Mitarbeiter-Darlehen Mitarbeiteraktie mittelstandsportal/mitarbeiterkapitalbeteiligung/formen-einer Motivationssteigerung Nachteile Nettoertrag Nettoertragsbeteiligung stellt persönlichen Gewinnanteile positive Praxis Produktionsbeteiligung Produktivitätsbeteiligung Proportionallohn richtige Richtung Risikoprämie Scanlon-Plan Schneider/Zander sowie Statistik Kapitalbeteiligung Steuerbilanz Steuern stille Beteiligung stille Gesellschaft System Umsatz Umsatzbeteiligung Umsatzsteigerung Unterformen Unternehmerlohn vereinbarte Normal-Leistung Verlustbeteiligung Verlustrechnung verteilungsfähige Gewinn vertraglich Weiteren Wertschöpfung Wertschöpfungsbeteiligung Westdeutschland Wirtschaft Wort Erfolgsbeteiligung www.agpev.de/mitarbeiterbeteiligung/kapitalbeteiligung/index.html www.nrwbank.de/de/existenzgruendungs-und

Bibliographic information