Gewalt an öffentlichen Schulen mit dem Schwerpunkt Hauptschule

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 14, 2006 - Social Science - 30 pages
0 Reviews
Die immer wieder dramatisierenden Medienberichte über spektakuläre Einzelfälle von schwerer Gewalt an deutschen Schulen vermitteln täglich den Eindruck, dass Aggression und Kriminalität an der Tagesordnung sind. Neben einer stetig wachsenden Zahl von Gewaltfällen ist eine zunehmende Brutalisierung der tätlichen Auseinandersetzungen zu beobachten. Dieses zeigen auch die jüngsten Vorfälle an amerikanischen Highschools und deutschen Schulen, wie dem Erfurter Gutenberg-Gymnasium. Prügeleien und Bedrohungen zwischen Schülern stellen ein weitreichendes Problem dar, wogegen es leider keine Patentrezepte gibt. Damit Gewalttaten und Aggressionen sich nicht fest in den Schulalltag etablieren, muss man die Ursachen erkennen und Lösungsvorschläge realisieren. Die Lehrer sind aber nicht machtlos. Ein Klima, welches auf Fairness, Toleranz, Kameradschaft und einheitlich festgelegten Regeln basiert, bildet die Grundlage für eine gewaltarme Schule. Es kann nur ein Entwicklungsprozess in Gang gesetzt werden, an dem alle Lehrer und Schüler beteiligt sind. Oftmals sind es nur mangelnde Kommunikation und Konfliktbearbeitung, die den Nährboden für Gewalt bereiten. „Lehrer sollten nicht weghören und weggucken, sollten Warnsignale der Schüler nicht übersehen, sondern sensibel beachten und sich Zeit zum Zuhören nehmen.“3 Diese Semesterarbeit befasst sich mit der Gewalt an öffentlichen Schulen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt dabei auf Hauptschulen, da hier das größte Gewaltpotential vorhanden ist. Hierzu werden bestimmte Begrifflichkeiten, Probleme, Ursachen und Ziele erläutert, sowie eine geeignete Präventionsmaßnahme mit zugehörigem Fragebogen vorgestellt. Die Aufstellung eines Kosten-, Zeit- und Arbeitsplans bildet den Schlussteil der Arbeit.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

11.8 Kostenplan abgerufen Aggression aggressivem Verhalten Analysen und Handlungskonzepte Anlagenverzeichnis 11.1 Dimensionen Anomietheorie Arbeitsplan ärgerliche Ereignis aufgrund Auflage Brutto Budrich Verlag Opladen detaillierte Beschreibung Dimensionen des Gewaltbegriffes Ehninger Einführung der Präventionsmaßnahme Entstehungseinflüsse entwicklung Erfolgslernen Erklärungsmodell für Gewalt Erscheinungsformen und Ursachen Forschung über Gewalt Fragebogen nach Einführung Fragebogen vor Einführung Frank Frust fünf bis neun Gewalt an Schulen Gewaltprävention und Schul häufigsten zu Gewalttaten Hauptschulen Heinrich-Schütz-Schule in Rostock Heinz Günter Heitmeyer Holtappels http://www.gss.schulen.konstanz.de/schulweb/schule/Projekte/Seminarkurs/dittrich/top http://www.linse.uni-essen.de/kultwandel/beitraege/gewaltverhalten6.htm http://www.roland-rosenstock.de/space/downloads/aggressionen.pdf http://www.unfallkassen.de/files/510/Gewalt_an_Schulen.pdf Julius Klinkhardt Verlag Juventa Verlag Weinheim Klassenstufe besuchst Klassenzimmer Klaus-Jürgen Kleinigkeiten Konnte Person Klinkhardt Verlag Bad Konfliktmanagement Konzepte und Prä Kurse Lehrer leiden Jemand Luedtke Maßnahme Melzer Menschen Mobbing Modelllernen Monat neun der Heinrich-Schütz-Schule Opfer einer Schlägerei Passanten holen Pausenhof Prävention Projektkurse Projuventute Verlag Zürich Prozessmodell aggressiver Handlungen Sachkosten Schubarth selten oft gelegentlich soll sozialen Beziehungen Stufe Theaterkurse Thema Gewalt unauffällig normal unserer vention Verlag Bad Heilbrunn Weinheim und München Wilfried Wilhelm Wolfgang Tillmann Wolfgang/Schubarth Ziel

Bibliographic information