'Good Idea, but not invented here!' - Die Messung des Not Invented Here (NIH)-Syndroms mittels des Impliziten Assoziationstests

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 112 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Sonstiges, Note: 1,3, Rheinisch-Westfalische Technische Hochschule Aachen (Technology and Innovation Management Group), Sprache: Deutsch, Abstract: Sollten Mitarbeiter von Unternehmen stolz sein auf den Titel, Dieb des Jahres'? Bei British Petroleum sind sie es. Hier wird Mitarbeitern diese Auszeichnung fur die beste, nicht intern generierte Idee in der Anwendungsentwicklung verliehen. Das Unternehmen Texas Instruments vergibt aus ahnlichen Motiven den Preis Not invented here, but I did it anyway." Auch Apple beherrscht, Potentiale extern entwickelter Technologien fur unternehmensinterne Produktentwicklungen (z.B. iPod) zu nutzen. Insbesondere technologieintensive Unternehmen stehen zunehmend im globalen Wettbewerb zueinander, Produktlebenszyklen verkurzen sich und technologische Innovationen werden schneller entwickelt. Ein Produkt, dass heute die Wettbewerbsfahigkeit eines Unternehmens sichert, kann morgen schon u berholt sein. Getrieben von der Dynamik der Markte sind viele Unternehmen einer enormen Wettbewerbsintensitat ausgesetzt. Das ubergeordnete Ziel lautet, Outperformance'. U berdurchschnittliche Leistung setzt jedoch voraus, dass Marktbedurfnisse fruhzeitig erkannt und passende innovative Produkte und Prozesse entwickelt werden. Oft genugt es nicht nur passiv auf die Bedurfnisse des Marktes zu reagieren. Um dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein, spielen ausgepragte Antizipationsfahigkeiten und ein Gespur fur massgeschneiderte Innovationen eine entscheidende Rolle. Die Fahigkeit Innovationen hervorzubringen, ist abhangig vom technischen Know-how der unternehmensinternen F&E-Einrichtung, welches jedoch begrenzt ist. Es wird immer wichtiger, diese limitierte interne Wissensbasis mit extern verfugbarem technologischen Wissen zu erganzen, weil komplexe Innovationsprozesse eine okonomisch optimale interne Nutzung extern entwickelter Technologie" erfordert. Entscheidend fur die optimale Verwendung ausse"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Not Invented Here Syndrom
7
Theoretische Grundlage der empirischen Studie
22
Empirische Studie
36
Schlussbetrachtung
53
Literaturverzeichnis
96
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

0,000 inkompatibel 350 sehr starke affektive Asymptotische Signifikanz 2-seitig Attributreizen beiden Bedingungen Clagett Deskriptive Statistik Disziplinen Doktoranden drat Parameter Schärfe droms Durchschnittliche IAT-Effekte Einstellung gegenüber Einstellungsforschung Einstellungsobjekten Elektrotechnik Entstehung des NIH-Syndroms expliziten Messmethoden externem technologischen Wissen externer Technologien F&E-Manager F&E-Mitarbeiter Fazio Forscher und Entwickler Fragebogen gegenüber externem Wissen gepaarten Stichproben Geschätzte Randmittel Greenhouse-Geisser Greenwald grenze grenze Gruppenvariable Mittelwert Huynh-Feldt implizite Einstellung Impliziten Assoziationstests ingenieurwissenschaftlichen inkompatible Bedingung Innovation Innovationsmanagement Innovationsprozesse internen Invented Kathoefer und Leker Katz/Allen kognitive Kolmogorov-Smirnov-Z kompatibel inkompatibel kompatiblen und inkompatiblen Konfidenzintervall Lichtenthaler und Ernst Lorentz-Kraft Maschinenbau Mehrwald Messverfahren Millisekunden negative Einstellung NIH-Syn NIH-Syndrom NIHS NIHS-Tendenzen Normalverteilung Normalverteilung Mittelwert Outgroup Paaren 1 kompatibel Phase Priming Probanden Projektperformance Proxy-Variable Prozent Quadrate F Signifikanz Reaktionszeiten Reize zur Kategorie RWTH Aachen signifikante Werte Signifikanz drat Parameter Standardabweichung Standardfehler Std.-Abw Studenten t-Test Tastenbelegung Techno Typ III df Untergrenze Unternehmen Unterschied Varianzanalyse Varianzhomogenität verbundenen Stichproben Wissensdis Wissensdisziplin Zielobjekt ziplin positiver einge

Bibliographic information