Grundriss der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen: Bd. Wortbildungslehre (Stammbildungs- und Flexionslehre). 1. Hälfte Vorbemerkungen. Nominalcomposita. Reduplicierte Nominalbildungen. Nomina mit Stammbildenden Suffixen. Wurselnomina

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Popular passages

Page 62 - A. DARMESTETER. — Traité de la formation des mots composés dans la langue française comparée aux autres langues romanes et au latin.
Page 453 - ... Rem. 1. p. 407. 2) In view of the fact that words of contrasted meaning often influence each other in form (on this point cp. amongst others the Author, Ber. der kgl. sachs.
Page 428 - Adjectiv nicht bloss zur Bezeichnung einer zum Wesen eines Dinges gehörigen Eigenschaft, sondern auch zur Bezeichnung einer vorübergehenden, vom Standpunkt des Sprechenden aus zeitlich bestimmten Eigenschaft gebraucht werden kann, so bekommt es Theil an dem Charakter des Verbum, wird zum Participium (¡ASTO^TJ).
Page 96 - Degrés de signification en grec et en latin d'après les principes de la grammaire comparée. Ce qui concerne le grec est un exposé fait avec soin et ordinairement judicieux des dernières recherches. Karl Brugmari ¡'Erîo starrte Nominative...
Page 83 - Namentlich ist oft verkannt worden, daß das in der Seele der Sprechenden lebende Bedeutungsbild, das der Sprachforscher zu reproducieren hat, bei den meisten Compp. in Hinsicht auf die gegenseitige Beziehung bei den Gliedern ein viel...
Page 101 - Maass von Einbildungskraft begabt, so ziemlich alles Unbelebte und Unsinnliche nicht nur als Person überhaupt, sondern auch nach einer bestimmten Seite hin sexualisiert angeschaut und daher stamme das ganze Nominalgeschlecht, diese Vorstellung sollte doch heutzutage abgethan sein. Vgl.
Page 87 - Es handelt sich hier in der Hauptsache immer um die Verwandlung eines Substantivs in ein Adjectiv: von der Bedeutung einer Substanz wurde abgesehen, so dass nur die der Substanz anhaftenden Qualitäten als Begriffsinhalt übrig blieben.
Page 324 - Grdr. II p. 324 heifst es: Neben Adjektiven auf -o- stehend, waren die -en- (infolge des Ablauts -on-) Stämme substantivisch, und es übernahm dann unser Suffix .... das Amt, . . den Adjektivbegriff zu individualisieren, ein Einzelwesen zu bezeichnen, das eine Eigenschaft in besonders auffälligem Mafse besitzt; daher auch oft in Personennamen etc. Wir entnehmen also hieraus, dafs die Eigennamen auf o(n) — denn auch die Ortsnamen stimmen vielfach mit den Personennamen in der Bildung überein,...
Page 131 - Verbaladjectiven, die, wie diejenigen auf -to-, aus dem Verbalstamm, (nicht aus einem bestimmten Tempusstamm) gebildet wurden. Im Indischen machten diese Adjectiva eine ziemlich zahlreiche Participialclasse neben und gleich derjenigen mit -to- aus.
Page 3 - Au point de vue sémantique, la tendance de la composition est de faire de deux mots un seul. «... verschmilzt ein syntaktischer Wortcomplex zu einer Worteinheit, so nennt man diese ein Compositum », Dittrich, 24, XXII, p.

Bibliographic information