Handbuch der Forstwissenschaft, Volume 4

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Städtewaldungen
11
Waldnutzungsrechte
12
Rodung Leihe zu Waldrecht Hackwaldbetrieb Rodungsverbot
13
Regelung der Waldnulzungen
15
Anfänge geordneter Forstwirtschaft
17
Jagdregal und Forsthoheit
20
Forststrafrecht
21
Forstverwaltung
22
Vorläufer der forstlichen Literatur
24
Markwaldungen
26
Forstberechtigungen
27
Rodungsverbole
30
Regelung der aWnutzungen 29 fehlt
31
Entwickelung des Waldbaues Plenterwald Mittelwald Bannwaldungcn
33
Stangenholzbetrieb Femelschlagbetrieb
34
Künstliche Verjüngung beim Laubholz und beim Nadelholz Aufforstung von Oedländereien
37
Durchforstungsbetrieb
38
Ausbildung des Fällungsbetriebes und Transportwesens Fällungszeiten Wadel
40
forstwirtschaft
43
Ausbildung der Forstvcrwaltung Verschmelzung mit dem Jagdpcrsonal Kameralistcn Besoldungswesen Soziale Stellung des Forstpersonals
44
Forststrafrecht
46
Forstliche Literatur Praedium rüsticum Hausväter Colerus Carlowitz Flemming
47
Hilfswissenschaften Forstvermessung Holzmeßkunde Waldwertrechnung
48
Abschnitt Neuere Forstgeschichte seit der Mitte des 18 Jahrhunderts 43 Landesherrlicher Waldbesitz Umwandlung von Staatswaldungen Verkauf
49
Geschicke der Markwaldungen Entwicklung der Gemcindewaldungen
51
Forstberechtigungen Forstrechtsliquidation Forstrechlsablösungen
53
Beschaffenheit der deutschen Waldungen um die Wende des 18 und 19
54
Anbau fremdländischer Holzarten ältere Periode der Einführung amerika nischer Arten neuere Anbauversuche
55
Forstlicho Koryphäen G L Hartig Heinrich Gotta Hundeshagen Pfeil Karl Heyer
58
Ausbildung des Femelschlagbetriebs Sarauw G L Hartigs Generalregeln
59
Künstliche Bestandesbegründung Eiche Kiefer Kulturmethoden Pflanz
61
gartenbetrieb
63
Durchforstungen Lichtungen Waldpflege
65
Forsteinrichtungsmethoden Massenfachwerk
67
Flächenfachwerk kombiniertes Fachwerk
69
Formelmethoden sächsisches Verfahren
71
Forstpolitik Holzhandel Aufsicht über Gemeinde und Privatwaldungen Schutzwaldbegriff
72
Forstverwaltung
73
Forststrafrecht Uebergang auf die heutigen Verhältnisse Entwicklung der Forstwissenschaft
74
Kameralisten
75
Aeltere und neuere Enzyklopädien Spezialisierung der Wissenschaft
76
Forstpolitik Von J Lehr Für die 3 Auflage bearbeitet von M E n d r e s Literatur
91
Begriff verwandte Bezeichnungen
92
Forstpolizei 93 2 Staatsforstwirtschaftslehre Staatsforstwissenschaft 95 3 Forstdirektiouslehre 96 4 Forstverwaltungslehre
96
Bedeutung Wichtigkeit der Waldungen
97
Die nationalökono mischen Eigentümlichkeiten
111
Die Arbeit in der Forstwirtschaft
121
Transport Absatz
127
Beschränkungen der Privatwaldwirtschaft
144
allgemeinen 179 Allgemeine Vermögensaufsicht 181 Technische
191
Holzverkauf 41
197
Die Pflege der Forstwirtschaft
217
Freiwillige oder zwangsweise Beseitigung 226 Regulierung
230
Maßregeln zur Pflege der Waldesschönheit
297
Wilhelm Borgmann
311
Kamerun 501
314
Das Wild seine Geschichte und Verbrei
323
B Federwild a Nutzwild
364
Die Wildjagd und die W 1 d v e
400
Die Behandlung des erlegten Wildes
437
B Die Fischerei
440
B Der Schutz der Fische gegen Tiere Pflanzen Krankheiten und Witterungs
462
Die F ischereieinrichtung in natürlichen
471
Die Wälder unserer Kolonien
491
Deutschsüd westafrika
509
Literatur 515
517
Stand insbesondere Berufsstand Kaufmannsstand 523 Alter geistig
529
Ausübung der Rechte
552
Kauf Tausch
572
Leihe Darlehen
583
Schuldverschreibungen auf den Inhaber
592
B u c h Sachenrecht
599
Erwerb und Verlust des Eigentums an Grundstücken
623
Aneignung Okkupation
628
Die dinglichen Rechte an fremder Sache Uebersicht
637
Nießbrauch
647
Rechtliche Natur des Jagdrechts
659
Jugendlichen Festungshaft Geldstrafen 667 Verweis 668 Verlust
668
Teil Strafprozeß
716
Sachregister zu Abschnitt XVIXX
722
Sachregister zu Abschnitt XXI
731
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 546 - Wer eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, um eine durch sie drohende Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht widerrechtlich, wenn die Beschädigung oder die Zerstörung zur Abwendung der Gefahr erforderlich ist und der Schaden nicht außer Verhältnis zu der Gefahr steht. Hat der Handelnde die Gefahr verschuldet, so ist er zum Schadensersatze verpflichtet.
Page 601 - Zur Errichtung von Anlagen, welche durch die örtliche Lage oder die Beschaffenheit der Betriebsstätte für die Besitzer oder Bewohner der benachbarten Grundstücke oder für das Publikum überhaupt erhebliche Nachtheile, Gefahren oder Belästigungen herbeiführen können, ist die Genehmigung der nach den Landesgesetzen zuständigen Behörde erforderlich.
Page 580 - Der Frachtführer haftet für den Schaden, der durch Verlust oder Beschädigung des Gutes in der Zeit von der Annahme bis zur Ablieferung oder durch...
Page 678 - Wer seines Vorteils wegen Sachen, von denen er weiß oder den Umständen nach annehmen muß, daß sie mittels einer strafbaren Handlung erlangt sind, verheimlicht, ankauft, zum Pfände nimmt oder sonst an sich bringt oder zu deren Absätze bei anderen mitwirkt, wird als Hehler mit Gefängnis bestraft.
Page 672 - Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist...
Page 668 - Wer einem Beamten, welcher zur Vollstreckung von Gesetzen, von Befehlen und Anordnungen der Verwaltungsbehörden oder von Urteilen und Verfügungen der Gerichte berufen ist, in der rechtmäßigen Ausübung seines Amtes durch Gewalt oder durch Bedrohung mit Gewalt Widerstand leistet...
Page 547 - Der Eigentümer einer Sache ist nicht berechtigt, die Einwirkung eines anderen auf die Sache zu verbieten, wenn die Einwirkung zur Abwendung einer gegenwärtigen Gefahr notwendig und der drohende Schaden gegenüber dem aus der Einwirkung dem Eigentümer entstehenden Schaden unverhältnismäßig groß ist. Der Eigentümer kann Ersatz des ihm entstehenden Schadens verlangen.
Page 662 - Als Anstifter wird bestraft, wer einen Anderen zu der von demselben begangenen strafbaren Handlung durch Geschenke oder Versprechen, durch Drohung, durch Mißbrauch des Ansehens oder der Gewalt, durch absichtliche Herbeiführung oder Beförderung eines Irrthums oder durch andere Mittel vorsätzlich bestimmt hat.
Page 553 - Der zu ersetzende Schaden umfaßt auch den entgangenen Gewinn. Als entgangen gilt der Gewinn, welcher nach dem gewöhnlichen Laufe der Dinge oder nach den besonderen Umständen, insbesondere nach den getroffenen Anstalten und Vorkehrungen, mit Wahrscheinlichkeit erwartet werden konnte.
Page 576 - Der Dienstberechtigte hat Räume, Vorrichtungen oder Gerätschaften, die er zur Verrichtung der Dienste zu beschaffen hat, so einzurichten und zu unterhalten und Dienstleistungen, die unter seiner Anordnung oder seiner Leitung vorzunehmen sind, so zu regeln, dass der Verpflichtete gegen Gefahr für Leben und Gesundheit soweit geschützt ist, als die Natur der Dienstleistung es gestattet.

Bibliographic information