Handbuch der astronomischen Instrumentenkunde: Bd. I. Hülfsapparate

Front Cover
J. Springer, 1899 - Astronomical instruments - 1276 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 129 - FRAUNHOFER'sche im Nachtheil in Bezug auf den Objektabstand. Man wählt die Brennweiten der Einzellinsen bei ihr ungefähr gleich, ihren Abstand zu | jener Brennweiten. Das Sehfeld wird bei der WiLSON'schen Lupe entweder durch ein zwischen den Linsen befindliches Diaphragma oder ebenso wie bei einer ein fachen Linse durch die Grosse (den Rand) einer der beiden Linsen bestimmt. Von geringerem Werthe als die eben genannten sind die aus einem dickeren Glasstück bestehenden und daher ebenfalls mehr...
Page 204 - Brucbtheile eines Millimeters, da die Biegung der Pendelfeder sich nur über eine so geringe Länge erstreckt. (Wenn auch die Gangradzähne auf einen längeren Hebel, nämlich den Anker, einwirken, so liegt doch der Angriffspunkt der Kraft am Pendel innerhalb des gebogenen Theils der Feder, also an einem äusserst kurzen Hebel). 3) Der Antrieb und die Auslösung finden in dem Moment statt, in welchem das Pendel durch die Mittellage hindurchschwingt, also die grösste lebendige Kraft besitzt. 4) Da...
Page 129 - Linsenfläche zusammenfällt, um die in dieser angebrachten Gegenstände (z. B. kleine Photogramme) durch die stärker gewölbte Fläche hindurch betrachten zu können. Auch bei der BREwsTER'schen Lupe ist der Abstand des Objektes von der ersten Linsenfläche, der sogen, freie Objektabstand, natürlich sehr gering.
Page 419 - O.2I o.45 0.18 38 o-53 0.20 0-44 o. 16 40 0.51 0.18 0.42 0.15 classen mehr zur Beobachtung zugezogen werden können. Hiermit wächst die Zahl der Sterne, welche mit derselben Genauigkeit wie früher auf Bewegung untersucht werden können, auf das achtfache an, nämlich auf etwa 400. Bei spectralanalytischen Untersuchungen im weniger brechbaren Theile des...
Page 365 - Das Silberbad wird in folgender Weise angesetzt. Silbernitrat und Aetzkali werden gesondert gelöst, jedes in etwa 100 ccm Wasser auf lg Salz. Zur Silberlösung wird etwa die Hälfte der Ammoniakflüssigkeit zugegeben, der Rest derselben mit destillirtem Wasser im Verhältniss von l zu 5 verdünnt, und dann langsam hinzugefügt, bis der gebildete Silberniederschlag eben wieder aufgelöst wird. Während des letzten Theiles dieser Operation muss die Lösung dauernd bewegt und das...
Page 419 - ... können. Hiermit wächst die Zahl der Sterne, welche mit derselben Genauigkeit wie früher auf Bewegung untersucht werden können, auf das achtfache an, nämlich auf etwa 400. Bei spectralanalytischen Untersuchungen im weniger brechbaren Theile des Spectrums ist die Einschaltung einer Correctionslinse erforderlich, durch welche ein noch weiterer Lichtverlust entsteht, der jedoch nur auf ungefähr 20 Procent zu veranschlagen ist, da das Linsensystem von etwa 20™" Durchmesser höchstens 4"" Dicke...
Page 365 - Nunmehr füge man die Aetzkalilösung hinzu, mische tüchtig durch und füge, falls ein Niederschlag bleibt, unter Anwendung derselben Vorsichtsmaassregeln wie vorhin von der verdünnten Ammoniakflüssigkeit so viel hinzu, bis der Niederschlag beinahe wieder gelöst ist. Zum Schluss soll die Flüssigkeit eine leicht bräunliche, das Vorhandensein einer geringen Menge freien Silberoxydes andeutende Färbung zeigen. Man lässt sie fünf Minuten stehen und filtrirt sie, falls viele suspendirte Theilchen...
Page 129 - Lupe entweder durch ein zwischen den Linsen befindliches Diaphragma oder ebenso wie bei einer ein fachen Linse durch die Grosse (den Rand) einer der beiden Linsen bestimmt. Von geringerem Werthe als die eben genannten sind die aus einem dickeren Glasstück bestehenden und daher ebenfalls mehr nach dem Typus zweier Einzelsysteme als nach dem einer dünnen Linse zu betrachtenden Lupen von der Art, wie sie BREWSTER (Fig.
Page 202 - H zunächst noch gerade gestreckt und die Schwingung findet anfänglich um die Schneidenaxe aa des Ankers statt. Der Anker A wird, weil er durch die Pendelfeder ii mit dem Pendel in Verbindung steht, diese Schwingung des Pendels soweit mitmachen, bis die Zahnspitze des Ruheradzahnes r von der Ruhefläche der Palette S herabfällt. — Das Pendel hat bis dahin einen Bogen (Hebungsbogen) von etwa J /4° zurückgelegt.
Page 429 - E und stellt mit Hülfe der zugehörigen Feinschraube den Strich von n scharf auf den Strich von q ein. So geht die Operation wechselweise, einmal mit der unteren und dann mit der oberen Alhidade schrittweise auf dem Kreise fort (indem man die ganze Maschine nach jedem Schritt sanft herumdreht, um stets gleiche Beleuchtung zum Ablesen zu haben), bis der Umfang ganz durchlaufen ist. Die etwa erforderlichen Veränderungen des Abstandes der beiden Schieber geschehen mittelst eigener Mikrometerschrauben.

Bibliographic information