Handeln nach Träumen - Überlegungen zu den narrativen Funktionen von Träumen in ausgewählten Beispielen der höfischen Epik

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 88 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 2,3, Technische Universitat Dresden, 57 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Magisterarbeit beschaftigt sich mit der Bedeutung von Traumen in epischen Werken des Hochmittelalters. Dabei ist die Uberschrift der Arbeit in doppeldeutigem Sinn zu verstehen. Zum einen wird das Handeln zeitlich nach" Traumen behandelt und zum anderen gemass" Traumen. Denn der Einbau von Traumen, die Figuren in epischen fiktiven Texten haben, hat naturlich immer einen Sinn in der Erzahlung. Hierfur gibt es verschiedene Zwecke, mit denen sich diese Arbeit ausfuhrlich auseinandersetzt. Dabei sind drei grosse Kategorien gewahlt worden: 1. Der Traum teilt dem Publikum/dem Leser Wissen mit, 2. er teilt der Figur in der Erzahlung Wissen mit, und 3. er teilt Figur und Publikum Wissen mit. Der Fall, dass solch ein Traum dem Publikum Wissen mitteilt, wird anhand des Parzival" von Wolfram von Eschenbach erlautert. Der Protagonist traumt nach seinem ersten Besuch in der Gralsburg von Schwertkampfen, die er bestehen muss. Doch beim Erwachen beschaftigt sich Parzival in keiner Weise mit diesem Traum. Dass der Traum der Figur Wissen mitteilt, das das Publikum schon hat, wird am Traum des Protagonisten im Moriz von Craun" vom falschen Verhalten der Grafin (Traum als auslosendes Moment) sowie am Traum Marjodos uber die Beziehung von Tristan und Isolde im Tristan" Gottfrieds von Strassburg (Traum als Aufklarer) erlautert. Die Kategorie der Wissensvermittlung durch einen Traum sowohl an Figur als auch an Publikum ist etwas umfangreicher und wird daher in vier Einzelfalle unterteilt: am Beispiel von vier verschiedenen Traumen im Helmbrecht" von Wernher dem Gartenaere (Reaktion und Ignoranz der Figur), an Kriemhilds drei Traumen vom Tod ihres geliebten Siegfried im Nibelungenlied" (Angstigung und Handlung), am Traum von Herzeloyde im Parzival" (verstehendes Ignorie
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Der Traum des Mundschenken 67 Fazit 70 3 Zusammenfassung 71 3 1 Forschungsausblick
73
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 44 - Die rede lät beliben», sprach si, «frouwe min. ez ist an manegen wiben vil dicke worden sein wie liebe mit leide ze jungest Ionen kan. ich sol si miden beide: son kan mir nimmer missegän.
Page 33 - Der scherge do die niune hie ; den einen er do leben lie (daz was sin zehende und sin reht) : der hiez Slintezgeu Helmbreht. Swaz geschehen sol daz geschiht. got dem vil selten übersiht, der tuot des er niht tuon sol. daz schein an Helmbrehte wol, an dem man den vater rach: der scherge im üz diu ougen stach.
Page 38 - ... ,Ob dir nü, vater, wizze Krist, troumte allez daz der ist, beide übel unde guot, ich geläze nimmer minen muot hinnen unz an minen tot.
Page 28 - Sus gie si ir herren lösende an, 14225 biz daz si'm aber an gewan, daz er den zwivel aber lie und aber von dem wäne gie ir muotes unde ir minne und aber die küniginne 14230 mitalle unschuldic hsete vor aller slahte untsete.
Page 38 - Nü was ez harte spate, der knabe wart ze rate in sin selbes muote: 'sam mir got der guote, ich wil in sagen wer ich si. 800 ez ist hie nindert nähen bi ein wirt der mich behalde. niht guoter witze ich walde, daz ich min rede verkere: ich entuon ez nimmer mere.' 805 Er sprach: 'ja bin ich ez der.' der vater sprach: 'nü saget wer!" 'der da heizet alsam ir.' der vater sprach: 'den nennet mir!
Page 47 - Kriemhilt in ir muote sich minne gar bewac. sit lebete diu vil guote vil manegen lieben tac, daz sine wesse niemen den minnen wolde ir lip. sit wart si mit eren eins vil küenen recken wip.
Page 44 - Waz saget ir mir von manne, vil liebiu muoter min? äne recken minne wil ich immer sin. Sns schoene wil ich bliben unz an minen töt, daz ich sol von manne nimmer gwinnen keine nöt.' 16. '\u versprich ez niht ze sere.
Page 47 - Do von des trachen wunden / vlöz daz heize bluot 902 und sich dar inne badete / der küene recke guot, dö viel im zwischen herte / ein linden blat vil breit. da mac man in verhouwen :/ des ist mir sorgen vil bereit.

Bibliographic information