Handelsbilanzielle Behandlung des gebildeten Mehrwertes einer Funktionsverlagerung beim aufnehmenden Unternehmen und deren steuerliche Konsequenzen

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 84 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Allgemeines, Note: 2,7, Ernst-Moritz-Arndt-Universitat Greifswald, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Unternehmensteuerreform 2008 brachte nicht nur Entlastungen fur die Unternehmen mit sich, sondern machte auch Gegenfinanzierungsmassnahmen seitens der Regierung erforderlich. Die Neugestaltung des 1 Abs. 3 AStG stellt eine dieser Gegenfinanzierungsmassnahmen dar. Der 1 Abs. 3 AStG regelt die Besteuerung von Funktionsverlagerungen, d.h. die Besteuerung von Sachverhalten, in denen ein inlandisches Unternehmen eine Funktion in das Ausland, bzw. ein auslandisches Unternehmen eine Funktion von dem Ausland, in das Inland verlagert. Gerade vor dem Hintergrund der fortschreitenden Globalisierung nimmt diese Neuregelung eine wichtige Rolle ein. Diese Arbeit beschaftigt sich mit der handelsbilanziellen Darstellung solcher Sachverhalte und zeigt steuerliche Konsequenzen auf."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Grundlagen der Funktionsverlagerungsverordnung
4
5
5
Bewertung der Funktion als Gesamtpaket
10
Zwischenergebnis
22
Fazit
48
Zusammenfassung und Ausblick
58
Internetquellen
xv
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

abgebende Unternehmen Abgrenzung Abgrenzungsgrundsatz Abschlussstichtag ADM-GmbH aktiven latenten Steuern aktiven Rechnungsabgrenzungsposten Anlagevermögens Ansatzverbot Ansatzwahlrecht Anwendung aufnehmenden Unternehmen Aufwendungen für Ingangsetzung Außensteuergesetzes außerplanmäßige Abschreibung Baetge.J Besteuerung Bewertung des Transferpaketes Bieg Bilanzen Bilanzierung Bilanzierungsfähigkeit Bilanzierungshilfen Bilanzierungsverbote BilMoG BMF-Entwurf bspw Coenenberg Comp-Inc Darstellung derivativen Firmenwert eingeschränkten oder uneingeschränkten Einigungsbereich einzelnen Vermögensgegenstände entsprechen ermittelt Erweiterung des Geschäftsbetriebes EStG Externes Fall Finanzverwaltung Folgeperioden fremde Dritte Fremdvergleichsgrundsatz Funktion Funktionsverlagerung FVerlV Gesamtwertbilanzierung Gesetzgeber gesetzlichen Gewinnchance GoB's Gründe Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung Haller Handelsbilanz handelsbilanzieller Ansatz HJ/Thiele Hundeshagen hypothetischen Fremdvergleich immaterielle Vermögensgegenstände Imparitätsprinzip Ingangsetzung und Erweiterung insofern IStR Jahresabschluß Kaminski Kapitalisierungszeitraum Kapitalisierungszinssatz kommt Konsequenz Kroppen Kußmaul Mehrwert des Transferpaketes Meyer-Scharenberg muss nachfolgenden Nutzungsdauer Oestreicher online im Internet Periode prognostizierten Gewinnpotenzials Realisationsprinzip Rechnungsabgrenzung Satz 1 HGB Satz 9 AStG Scherrer Schultze sowie Steuerbilanz Strunk Teilbetriebes übertragen Uhr MEZ unterschiedlichen US-GAAP Verlagerung Vermögensgegenstände handelt Verrechnungspreise Verwaltungsgrundsätze-Funktionsverlagerung Vollständigkeitsgrundsatz Voraussetzungen Vorschriften Wert Wirtschaftsgüter zeitlichen Zeitraum

Bibliographic information