Handelsbilanzielle Behandlung von Gesellschafterdarlehen

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 15, 2005 - Business & Economics - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 2,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 46 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Fragen der Finanzierung eines Unternehmens gleich welcher Rechtsform sind in erster Linie betriebswirtschaftliche, die im Rahmen der Unternehmensfinanzierung zu diskutieren sind. Nachfolgend soll es um bilanzielle Fragen der Finanzierung der GmbH durch Gesellschafterdarlehen gehen. Im ersten Abschnitt der Arbeit sollen die Besonderheiten der Kapitalausstattung der GmbH, die sich aus der beschränkten Haftung ergeben, dargestellt werden. Bei gesunden Unternehmen ist die Bilanzierung von Gesellschafterdarlehen eindeutig geregelt. Die Problematik ergibt sich erst, wenn Unternehmen in die Krise geraten. Diese Situation soll entsprechend verdeutlicht werden. Die Probleme der Bilanzierung in der Krise ergeben sich aus der Zwitterstellung von Gesellschafterdarlehen in Folge des Eigenkapitalersatzrechts. Aus diesem Grund soll dieses Schutzsystem sowie die damit verbundenen Rechtsfolgen näher betrachtet werden. Unter Gliederungspunkt F erfolgt dann die Darstellung der in der Literatur diskutierten Vorschläge zur bilanziellen Behandlung von Gesellschafterdarlehen, insbesondere solcher die als eigenkapitalersetzend zu betrachten sind.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Bibliographic information