Handelskredite und Risikoallokation

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 76 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,3, Johann Wolfgang Goethe-Universitat Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Handelskredite stellen eine der wichtigsten externen Finanzierungsquellen vieler Unternehmen dar. In den meisten OECD Landern machen sie circa ein Drittel der gesamten Verbindlichkeiten von Unternehmen aus. Obwohl Handelskredite vor diesem Hintergrund fur Unternehmen von groer Relevanz sind, wird die Handelskreditentscheidung theoretisch noch nicht vollstandig verstanden. Insbesondere die Frage, weshalb Handelskredite - trotz des verglichen mit dem Kreditmarkt hohen impliziten Zinssatzes - Anwendung finden, ist noch nicht vollstandig geklart. In der vorliegenden Arbeit werden Aussagen abgeleitet, welche Unternehmen aufgrund ihrer Risikostruktur vermehrt Handelskredite aufnehmen bzw. vergeben. Diese risikopolitische Sichtweise von Handelskrediten kann erklaren, weshalb sich viele Handelskredittheorien dem Anschein nach widersprechen. Die Ursache liegt in der unterschiedlichen Risikopolitik von Unternehmen und ist somit von den einzelnen Unternehmenscharakteristika abhangig. Die vorliegende Arbeit ist wie folgt aufgebaut. In Kapitel 2 werden zunachst die Bergriffe des Handelskredits und der Risikoallokation definiert. Anschlieend werden in Kapitel 3 verschiedene Handelskredittheorien vorgestellt. Alle diese Theorien haben gemeinsam, dass sie die Existenz von Handelskrediten mithilfe von Marktunvollkommenheiten erklaren. Darauf aufbauend wird in Kapitel 4 ein Literaturuberblick uber bisherige empirische Ergebnisse gegeben. Hierbei werden auch die bei den empirischen Studien auftretenden Schwierigkeiten beschrieben. In Kapitel 5 werden die im Zusammenhang mit der Vergabe von Handelskrediten auftretenden spezifischen Risiken beschrieben, aus denen sich die Notwendigkeit eines Risikomanagements herleitet. Im weiteren Verlauf werden die Moglichkeiten des Managements von Handelskreditrisiken sowie d
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

THEORETISCHE MODELLE ÜBER HANDELSKREDITE
7
EMPIRISCHE ÜBERPRÜFUNG EINZELNER THEORIEN
22
HANDELSKREDITE UND RISIKOALLOKATION
29
SCHLUSSBETRACHTUNG
52
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Adverse Adverse Selection Anreiz Anspruch nehmen aufgrund Bank Bankkredit beispielsweise besteht Branche Cunat Demnach Economics Eigenkapitalgeber Eigenversicherer einzelnen Ellingsen 2008 Emery empirischen entstehen Evidence Factoring Factoring-Gesellschaft Finance finanzielle Mittel finanziellen Notlage Finanzierung Free-Cash-Flow Theorie Fremdkapitals Froot Geldpolitik Geschäftspartner Giannetti große Unternehmen Handelskredite in Anspruch Handelskredite vergeben Handelskreditentscheidung Handelskreditforderungen Handelskreditrisiken Handelskredittheorien Handelspartner hängt höheren Verschuldungsgrad impliziten Zinssatzes Inanspruchnahme von Handelskrediten Informationen Informationsökonomische Insolvenz Insolvenzkosten Investor Issue Jorion Journal of Financial Kapitalstruktur Käufer kleine Unternehmen Kosten Kreditperiode Kreditrisiko Kreditversicherung Kreditwürdigkeit Kreditzinssatzes Kunden Laux Lieferanten Lieferantenkredit liquide Mittel Liquiditätsversicherungstheorie Maksimovic Management Manager Modell Modellklassen Möglichkeit Moral Hazard oligopolistischen Pecking-Order Theorie Produktqualität Proxys Risiken Risikomanagement Risikoniveau Risk Rollenhagen 2003 Scharfstein schlechten Bauern Skontofrist Skontos Skontosatz Smith somit spezifische Produkte spezifischen Gutes Theorie nicht verifiziert Theorie verifiziert Theorie Trade Credit Trade-Off Trade-Off Theorie Traktorhersteller Transaktionskosten Typischerweise Unternehmenswert unterschiedlichen Unvollkommener Gütermarkt unvollkommener Kapitalmarkt Vergabe von Handelskrediten Verkäufer Vermögensgegenständen Verschuldungsgrad Versicherungsprämie Warenkreditversicherung Working Capital Zhang

Bibliographic information