Handlungs- und produktionsorientierter Unterricht: Eine schülerzentrierte Alternative

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 32 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Deutsch - Padagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1, Bayerische Julius-Maximilians-Universitat Wurzburg (Philosophisches Institut II), Veranstaltung: Epochenbilder im Deutschunterricht, Sprache: Deutsch, Abstract: Was ist eigentlich unter handlungs- und produktionsorientiertem Literaturunterricht zu verstehen? Die Idee des Handelns impliziert aktives Tatigsein im Hinblick auf ein bestimmtes Ziel. Dazu kommt die zweite Komponente, namlich die Produktion. Das bezieht sich darauf, dass die Schuler nicht nur nachvollziehen und nachbilden, sondern gleichzeitig eigene Texte schaffen und selbst kreativ gestalten. In der Produktion von neuen, mehr oder weniger literarischen, auf jeden Fall aber eigenen Texten konnen die Schuler erfahren, wie und mit welcher Wirkung sie selbst literarische Formen verwenden konnen. Besonders wichtig ist, dass mit Hilfe von handlungs- und produktionsorientierten Verfahren die traditionelle Kluft zwischen Theorie und Praxis uberwunden wird, so dass der Schwerpunkt nicht mehr nur auf der Kopfarbeit liegt, sondern alle Sinne mit eingebunden werden und auch Handarbeit" geleistet wird. Diese Art des learning by doing" entspricht auch den Erkenntnissen der Lernpsychologie. Ausserdem verspricht man sich, auf diese Weise die Schule ein wenig naher an das wirkliche Leben heran zu fuhren. Denn naturliches Lesen ist immer auch ein aktives Mitgestalten der Sinnzusammenhange eines Textes. Eine handlungs- und produktionsorientierte Unterrichtsgestaltung zielt also auf eine ganzheitliche schuleraktive Form der Wissensvermittlung ab. Sie stellt den Anspruch, nicht blosses Wissen zu vermitteln, sondern dieses Wissen Erfahrung" werden zu lassen. Die Schuler sollen Literatur und deren Besonderheit nicht nur kognitiv-analytisch lernen, sondern auch sinnlich erfahren und verstehen konnen. Man will zuruckkehren zu dem ursprunglichen Zweck von Literatur und die Schule wieder Lesegenuss lehren. Denn traditionelle"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktiv Anhang Nummer Auseinandersetzung Ausgangstext Ausschnitte Außerdem Autor Baltmannsweiler besser bestimmte Bewertung Deshalb Deutschdidaktik eigenen Texten eingebunden einzelnen Schüler Ergebnisse Erlernen Erst erstellen Erzählung Figuren schreiben Form und Wirkung formale Aspekte Frontalunterricht ganzheitlichen Gebrauchstext gefördert Gerhard Haas gestalten gibt Grundfragen und Praxis Grundriss einer produktiven Gruppenarbeit Günter Lange Günter Waldmann Handlungsgeschehen Hinführung hrsg individuellen Inhalt Inneren Monolog intensiven Kontakts Intertextualität Karl Schuster Kaspar kognitiv kognitiv-analytisch konkrete Unterrichtsziel Kopfarbeit kreativ Kriterien Kritik Lehrer lernen Lernerfolg Lerngegenstand Lerntypen Lernziel literarische Formen literarische Kompetenz literarischen Text literarischen Werkes Literatur im Unterricht Literaturdidaktik Menzel Merkmale Methodische Aspekte Möglichkeiten Notengebung Personen Phantasie Plakat Praxis der Sprach produktionsorientierte Methoden produktionsorientiertem Literaturunterricht produktionsorientierten Unterrichts produktionsorientierten Verfahren produktiven Hermeneutik Produktiver Umgang Produzieren Schneider-Verl Schneider-Verlag Hohengehren Schülerproduktionen sollte sozialen Klimas Spaß Spinner szenische Taschenbuch des Deutschunterrichts tatsächliche Textproduktion traditionelle Methoden Umgang mit Literatur umschreiben unterschiedliche verstehen Visuelle Vorstellungskraft Weise Werner Ziesenis wesentlichen wichtig Wirklichkeit Wissen Wolfgang Menzel Zeitungstext Ziel

Popular passages

Page 5 - Literatur einführt: jeder Text baut sich als Mosaik von Zitaten auf, jeder Text ist Absorption und Transformation eines anderen Textes.
Page 22 - Spinner, Kaspar H.: Produktive Verfahren im Literaturunterricht. In: Neue Wege im Literaturunterricht.

Bibliographic information