Hans Castorps Seelenzauber: Die Musik im 'Zauberberg' im Kontext der Distinktionstheorie Bourdieus

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Universitat Rostock (Institut fur Germanistik), Veranstaltung: Der gute und der schlechte Russentisch" Kultursoziologische Systematik am Beispiel Thomas Manns Zauberberg und des literarischen Feldes der fruhen Moderne (1890-1930), 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Weyslings Zusammenfassung begrundet somit (unbeabsichtigt) die Anwendung Bourdieus Theorie am Zauberberg. Denn auch Bourdieus literatursoziologische Theorie vom sozialen Raum erhebt den Anspruch eine Mischung aus werkinterner und -externer Deutung zu sein. Und auch er sagt, dass sich die Grundhaltungen, welches an dieser Stelle mit der Position im sozialen Raum oder Feld verglichen werden kann, bewahren. Somit ist die Anwendung Bourdieus Distinktionstheorie am Zauberberg begrundet und logisch nachvollziehbar. Als Grundlage, also als Distinktionsmerkmal, wird in dieser Arbeit die Musik herangezogen. Auch hier scheint Der Zauberberg besonders gut fur geeignet zu sein, da sich Mann in dem Kapitel Fulle des Wohllauts (ZB, 874 ff.) als der musikbesessenste Autor der Weltliteratur zu erkennen gab" (Vaget 2006, 9). [...] Diese Arbeit wird zuerst Bourdieus Theorie vom sozialen Raum und die von ihm verwendeten Begriffe Feld, Habitus und Kapital erlautern. Daran anknupfend werden exemplarischen Erlauterungen in Bezug auf Musik gegeben, um die Funktionsweise von Musik als Distinktionsmerkmal zu unterstreichen. An einen inhaltlichen und strukturellen Abriss des Zauberberg knupft die Darstellung der Position Hans Castorps im sozialen Raum durch seinen sozialen Hintergrund an. Zentrales Anliegen dieser Arbeit ist es, diese ermittelte Position Hans Castorps im Feld Zauberberg durch das Distinktionsmerkmal Musik zu unterstreichen."

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information