Haus der Kunst, München: ein Ort und seine Geschichte im Nationalsozialismus

Front Cover
Allitera Verlag, 2007 - National socialism and architecture - 150 pages
0 Reviews
Das Haus der Kunst geh rt heute zu den profiliertesten internationalen Orten f r moderne und zeitgen ssische Positionen in der Kunst. Gleichzeitig birgt das Haus Erinnerungen an die fatale Verbindung von Kunst, Politik und Propaganda im Dritten Reich. 1933 von Hitlers Lieblingsarchitekten Paul Ludwig Troost f r die Pr sentation deutscher Kunst konzipiert, war das Haus der Deutschen Kunst das erste architektonische Vorzeigeprojekt der NS-Propaganda und avancierte zur medienwirksamen Kulisse f r die Selbstinszenierung der nationalsozialistischen Machthaber. Hier fanden bis 1944 allj hrlich Leistungsschauen der von Hitler favorisierten Kunst statt. W hrend K nstler wie Arno Breker, Josef Thorak und Adolf Ziegler mit ihren berdimensionalen Bildern und Plastiken den Blut- und Bodenkult der Nationalsozialisten verherrlichten, wurden die Werke der heutigen klassischen Moderne und deren Sch pfer als entartet verdammt und an den Pranger gestellt. Das Buch beschreibt die lange Zeit weitgehend verdr ngte Geschichte des Hauses und soll zugleich eine nachhaltige Auseinandersetzung mit der brisanten Frage nach dem Umgang mit der Kunst des Dritten Reichs anregen.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information