Hausgeldforderungen beitreiben: Erfolgreich vorgehen gegen säumige Eigentümer; Für WEG-Verwalter, Beiräte, Miteigentümer

Front Cover
Walhalla Fachverlag, Jan 12, 2012 - Law
0 Reviews
Nachlässigkeit und säumiges Handeln geht auf Kosten der WEG-Gemeinschaft Das Wohnungseigentumsgesetz bestärkt die Rechte der Eigentümergemeinschaft gegenüber säumigen Miteigentümern erheblich. Diese Rechtslage ist vielen nicht bekannt; Verwalter müssen vermehrt mit Regressansprüchen rechnen. Praxisnah informiert dieser Fachratgeber, wie Wohnungseigentümergemeinschaften zu ihrem Geld kommen: Hausgeldansprüche: Was muss der Verwalter bedenken? Wann darf der Verwalter einen Anwalt beauftragen, was muss er selbst unternehmen? Wann haftet ein Miteigentümer für die Verbrauchsgebühren anderer? Worin besteht das Risiko der Gemeinschaft, wenn der Verwalter gegen den säumigen Miteigentümer "nach altem Recht" vorgeht? Insolvenzeröffnung gegen Miteigentümer: Was ist zu tun? Die Eigentumswohnung ist verkauft: Was passiert mit offenen Posten? Der Eigentümer ist verstorben: Wer zahlt die Rückstände? Zwangsversteigerung oder Zwangsverwaltung: Was muss der Verwalter beachten? Wie sinnvoll ist die Zwangssicherungshypothek? Ist der Entzug der Eigentumswohnung das letzte Mittel?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

3 Die Änderung des WEG
17
4 Die Forderungen der GdW
21
5 Der Umfang des Privilegs
27
6 Die Durchsetzung der Forderung
35
7 Die Insolvenz eines Wohnungseigentümers
49
8 Der Eigentumswechsel
67
9 Die Zwangsverwaltung einer Wohnung
77
10 Die Zwangshypothek
85
11 Die Entziehung der Eigentumswohnung
91
12 Verfahrensfragen und Rechtsbehelfe
99
13 Beschluss und Antragsmuster
109
Literatur
118
Stichwortverzeichnis
119
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abs.2 ZVG Absonderungsrecht Amtsgericht angemeldet Anordnung der Zwangsversteigerung Anspruch Antrag Anwalt Bank beantragen Beispiel Beitritt bereits einen Titel Beschluss Beträge betreiben bezahlt deshalb Duldung der Zwangsvollstreckung Eigentümerversammlung Eigentumswechsel Eigentumswohnung eingetragen Einheitswert Einheitswertbescheid einstweilige Einstellung Eintragung Erbbaurecht Erben erforderlich Ermächtigung erst Ersteher Euro Fall fällig geworden folgenden Forderung der GdW gemäß Gemeinschaft Gericht Gerichtsvollzieher Gläubiger Grundbuch Grundpfandrechte Grundstück haftet Hausgeld heißt Höchstbetrag InsO Insolvenz Insolvenzeröffnung Insolvenzforderung Insolvenzmasse Insolvenzordnung Insolvenzschuldners Insolvenzverfahren Insolvenzverwalter Jahr jetzt Kapitel 13 Klage Klausel könnte Kosten künftig Landgericht lich Mahnbescheid Mahnverfahren Masseverbindlichkeit Mieter möglich Monate muss Muster Musterstadt neuen Eigentümer persönliche Forderung Privileg privilegierten Forderungen Rangklasse Rechtspfleger Rpfleger Rückstände säumigen Miteigentümer Schuldner somit tümer Umlage Urteil Verfahren Versteigerung Versteigerungsantrag Versteigerungstermin vertretenen Auffassung Verwalter Vollstre Vollstreckung Vollstreckungsgericht Voraussetzungen Vorbemerkung vorgenannten Vorschüsse WEG-Verwalter Wichtig Wirtschaftsplan Wohnungseigentümer Wohnungseigentumsgesetz zahlt Zahlung Zahlungsklage Zahlungstitel Ziffer Zuschlag fällig Zwangshypothek Zwangsver Zwangsverstei Zwangsversteigerung Zwangsversteigerungsverfahren Zwangsverwaltung

About the author (2012)

Günter Mayer, Justizoberamtsrat i. R., war Rechtspfleger beim Vollstreckungsgericht Kaiserslautern und Dozent an der FH Schwetzingen, Hochschule für Rechtspflege. Er verfügt über das Fachwissen und die nötige Erfahrung in allen Fragen der Zwangsversteigerung.

Bibliographic information