Health Communication in the course of time: Die Bedeutung des Internets für das deutsche Gesundheitssystem am Beispiel der Arzt-Patienten-Beziehung

Front Cover
GRIN Verlag, Dec 1, 2010 - Health & Fitness - 24 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Gesundheitswissenschaften, Note: 1,0, Universität Bremen, Sprache: Deutsch, Abstract: Dem Faktor Patient, oder auch Nutzer des Gesundheitssystems, wird in der gesundheitlichen Versorgung eine immer wichtigere Rolle zugeschrieben. In Bezug auf eine immer älter werdende Bevölkerung (vgl. Eisenmenger et al. 2006), einer erhöhten Prävalenz von chronisch degenerativen Erkrankungen (vgl. Tautz 2002) und der Verbreitung von Gesundheitsinformationen über das Internet (vgl. Schmidt-Kaehler 2005) verändert sich infolgedessen auch immer mehr die Kommunikation innerhalb der Arzt-Patienten-Beziehung. Folglich ist dieses Thema aus Public-Health-Perspektive, besonders im Zusammenhang mit möglichen primärpräventiven Ansätzen, von enormer Bedeutung. Inwieweit sich der Prozess der zunehmenden Informationsflut von Gesundheitsinformationen auf die Gesellschaft und insbesondere auf die Arzt-Patienten-Beziehung in Deutschland auswirkt, soll in dieser Arbeit evaluiert werden. Hierzu wird im zweiten Kapitel eine kurze Einführung über die definitorische Grundlage von E-Health gegeben um ein fundamentales Verständnis der hier beschriebenen Thematik darzulegen. Im Anschluss (Kapitel 3) wird die Korrelation zwischen dem sich wandelndem Gesundheits- und Krankheiskonzept und der Kommunikation in der Arzt-Patienten-Beziehung erläutert und an einem Schaubild (Abbildung 2) dargestellt. Das vierte Kapitel beschäftigt sich mit der Gesundheitskommunikation im Internet. Zu diesem Punkt werden die sozioökonomische Störfaktoren, die Vorteile versus Nachteile und die Qualitätsstandards ,der internetgestützten Gesundheitskommunikation, sowie der Stellenwert des Internets in der Gesellschaft diskutiert, um im Anschluss einen Experten-Ausblick auf das hier evaluierte Themenfeld zu geben (Kapitel 5). Abschließend (Kapitel 6) wird aus Public-Health-Perspektive ein Fazit abgegeben und ein möglicher Forschungsansatz, der die gegenwärtigen Dynamiken in Bezug auf die Arzt-Patienten-Beziehung, aufgezeigt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

³ 7DXW Altersstruktur Antonovsky Arzt und Patient Arzt-Patienten Aufklärungsgespräch zur EHealth Bachelor Beispiel der Arzt-Patienten-Beziehung Bezug chronisch degenerativen Krankheiten Compliance Consumer Health Informatics Cybermedizin Delphi-Methode deutsche Gesundheitssystem Dierks DIMDI E-Health Eisenmenger Empowerment erste Quartal 2005 Eysenbach 2002 Fehlinformationen Geringverdiener Gesellschaft gesundheitlichen Versorgung Gesundheitsberater Gesundheitskommunikation im Internet Gesundheitssystem am Beispiel Gesundheitswissenschaften Harris Interactive Haushalte Health Communication Hilfe Informationen im Internet Innenwelt Insgesamt interaktiven Gesundheitskommunikation Interaktivität Internetinformationen Internetnutzung Internetseiten Internetzugang Inzidenz Jahr Jazbinsek 2000 Kaehler klinischen Medizin Köhler & Eysenbach Kommunikation zwischen Arzt könnten Krankheitskonzepte kurativ orientiert Laaser Leppin Hrsg Lerch LUVFKQLQJ Männer Frauen Medical Medien Medium Internet medizinischen Informationen Moderne Gesundheitskommunikation Mortalität muss Nutzer Offline-Haushalte Offliner onkologischen Rehabilitation Online Gesundheitskommunikation partnerschaftliche Beziehung Patienten-Beziehung Prävalenz Prävention Public Health Public-Health-Perspektive Qualitätssicherung Quality Rekonvaleszenz positiv Schmidt-Kaehler 2003 Schug siehe Abbildung soziale Sozioökonomische Störfaktoren Statistisches Bundesamt 2006 Stellenwert der Gesundheitskommunikation Tautz Telemedizin Thema Gesundheit Verfügbar versus Nachteile Wandelnder Gesundheits weiter

Bibliographic information