Heilpädagogisches Reiten als Entwicklungsförderung für Kinder mit psychomotorischen Auffälligkeiten: Ergebnisse einer Interventionsstudie

Front Cover
Peter Lang, 2010 - Education - 196 pages
0 Reviews
Die besondere Wirkung des Heilp dagogischen Reitens im Vergleich zu einer bewegungsorientierten F rderung zu belegen, ist das Ziel dieser Studie. Aus der Betrachtung des F rderbedarfs bei Kindern mit psychomotorischen Auff lligkeiten und den unterschiedlichen Therapiem glichkeiten werden die Besonderheiten des Pferdes in der Therapie herausgearbeitet und in einem empirischen Teil berpr ft. Im Rahmen einer einj hrigen Interventionsstudie im Pr -Post-Design wurden insgesamt 93 Kinder mithilfe des MOT 4-6, des SPPC-D und Eltern- und Lehrerfrageb gen zu Selbstkonzept, Bewegungs- und Sozialverhalten untersucht. Die Ergebnisse der Untersuchung weisen auf die besonderen M glichkeiten des Heilp dagogischen Reitens bei Kindern mit psychomotorischen Auff lligkeiten hin.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Therapeutisches Reiten
67
Sportförderunterricht
99
Untersuchungsdesign
113
Ergebnisse
125

Common terms and phrases

Ayres Bedeutung Bereich besonders Bewe Bewegung Bewegungsverhaltens Biophilie Deskriptive Statistik Dimension vom Prä Dordel durchgeführt Effektstärke Effektstärke beträgt eigenen Körper Eltern emotionalen Entwicklung der Selbstkonzeptdimension Erfahrungen Förderung Grundschulalter Gruppe Heilpädagogische Voltigieren Heilpädagogisches Reiten Hippotherapie HPV/R Prätest 39 Hrsg Interventionen Interventionsgruppe 1 Sportförderunterricht Interventionsgruppe 2 HPV/R Kapitel kinästhetischen Wahrnehmung Kinder mit psychomotorischen Kindesalter Kiphard kognitiven Kommunikation Kontrollgruppe Prätest 22 Körpererfahrung lernen Max Median Sportförder Menschen mithilfe Mittelwert möglich motorische Entwicklung motorischen Dimension Normalverteilung Pädagogik Person Persönlichkeitsbereichen Persönlichkeitsentwicklung Pferd Piaget positive Posttest 22 Posttest keine signifikante Probandenzahl psychomotorischen Auffälligkeiten Rusch schen Schorndorf Schule SD Min Max Selbstkonzept Selbstkonzepteinschätzung Selbstwertgefühl Selbstwirksamkeit Sensorische Integration sensorischen signifikante Veränderung festgestellt sozial-emotionalen sozialen Sozialverhaltens Sportförderunterricht Standardabweichung Störungen taktile Wahrnehmung taktilen Therapeutisches Reiten Tier tiergestützten Therapie Überprüfung der Hypothese Umgang Umwelt unsere unterricht Posttest 31 Unterschiede Untersuchungsgruppen im Prä Variable Varianzanalyse Verbesserung Verhalten Verhaltensauffälligkeiten verschiedenen Voltigieren und Reiten Voltigierens Wahrnehmung Weineck Wirkung zeigt die deskriptive Zimmer

About the author (2010)

Die Autorin: Melanie Horstmann wurde 1976 in B nde geboren. Sie studierte Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Pr vention / Rehabilitation an der Universit t Bielefeld (Studienaufenthalte am Sport Science Institute of South Africa). Neben ihrer T tigkeit als Ausbilderin im Behindertenreitsport und als Fachkraft im Heilp dagogischen Reiten im von ihr gegr ndeten Reittherapiezentrum Warmenautal promovierte sie an der Universit t Osnabr ck. Zurzeit absolviert sie berufsbegleitend den Master of Health Administration an der Universit t Bielefeld.

Bibliographic information